Der Weg Deiner Seele:
Die Sonne im Tierkreiszeichen
Widder

Wenn Dein Sternzeichen Widder ist, bedeutet das nichts anderes, als dass die Sonne zum Zeitpunkt Deiner Geburt im Tierkreiszeichen des Widder am Himmel stand, was sie jedes Jahr ca. vom 21. März bis ca. zum 20. April tut. Ob Dein Sternzeichen Deine Persönlichkeit festlegt oder was dieses Zeichen für Dich, Dein Leben, insbesondere für Deinen Seelenweg und Deine gewählten Lernaufgaben bedeutet, liest Du hier. Aber auch für alle, die nicht in den nächsten Tagen Geburtstag haben, weil sie nicht im Tierkreiszeichen des Widder geboren sind, wirken jetzt die feurigen Grundenergien des neu erwachenden Lebens. Besonders jetzt besteht für uns alle die Gelegenheit, mit unserem Willen und unserer Kraft in Kontakt zu kommen. Enjoy!

 

Der Weg Deiner Seele: <br>Die Sonne im Tierkreiszeichen <br>Widder

 

Der Tierkreis und seine Zeichen

Das Universum umschließt uns in unserer subjektiven Wahrnehmung geometrisch wie eine Kugel. Im Horoskop ist dieser Hintergrund symbolisiert im Tier-Kreis und unterteilt wiederum in die zwölf Tierkreiszeichen, entsprechend den zwölf Grundkräften der Schöpfung. Abweichend vom Kalenderjahr bilden sie sowohl idealtypisch als auch in der Allgemeinwirkung Grundenergien, die in den Wirkungszeiträumen nutzbar sind für alle.

 

Der Wechsel der Tierkreiszeichen sorgt durch ihre abwechselnde Zuordnung und regelmäßige Aufeinanderfolge zu den vier Elementen Feuer, Erde, Wasser und Luft für ständige Elementar-Impulse im Jahresverlauf.

 

Das Sternzeichen, das Hineingeboren-Werden in die Energien eines Tierkreiszeichen, bedeutet allerdings keine Festlegung der Persönlichkeit, ebensowenig wie das Horoskop einen vorgezeichneten Schicksalsweg preiszugeben vermag. Das Sternzeichen, das Tierkreiszeichen in dem zum Zeitpunkt der Geburt die Sonne steht, gibt weniger die Persönlichkeit als vielmehr die Energien und das Entwicklungsziel für die darin Geborenen vor. Es zeigt, in welchem Wesenskern wir uns entfalten dürfen. Welches Thema wir durchleuchten dürfen mit unserer Sonne, um die darin liegenden Schatten zu integrieren. Es zeigt auf, wohin die Reise geht. Wo, in welchem Lebensbereich das am besten geschieht, darüber gibt Auskunft das Haus, in dem die Sonne steht.

 

Oft messen wir das Verhalten der Menschen eher an den nachteiligen Eigenschaften, an den Schatten, „typisch“, heißt es dann. Doch ist ein Typus unter Menschen kein Serienprodukt, kein Horoskop gleicht je in Gänze einem anderen. Bevor ein Ziel erreicht wird, wählen wir Wege. Manchmal sind es Irrwege, Sackgassen, und wir gehen ein Stück zurück. Einer wählt den steilen Pfad, der andere lieber die Windungen. Auch ändert sich das vielleicht plötzlich.

 

Bei der Deutung der einwirkenden Energien des Tierkreiszeichens dürfen wir berücksichtigen, dass auf dem Weg noch Zweifel vorherrschen können, Unsicherheiten, fehlende Disziplin. Das eben führt dazu, dass in Stress- und Lernsituationen die problematischeren Verhaltensweisen, die Schatten, die Oberhand gewinnen können.

 

In jedem Tierkreis-Zeichen jedoch liegt eine herausragend gute Grundeigenschaft, die Menschen jeweils in einer Inkarnation erfahren möchten, um sich zu vervollkommenen. Im Zodiak gibt es kein Ziel. Keines der Zeichen ist bedeutender als ein anderes. So, wie wir Menschen verschieden sind, können wir auch sehr verschiedene Wege in der Schöpfung wählen, die unserer Seele gemäß sind. Denn wir alle haben über die Zeiträume unserer Inkarnationen und ebenso bei unseren Aufenthalten in der Geistigen Welt einen solchen Seelencharakter entwickelt mit Vorlieben und Abneigungen sowie mit Aufgabenstellungen, die oftmals viele Inkarnationen dauern und prägen können. Einzig allein Lebenserfahrung kann diese Muster ändern.

 

Wir wählen uns also mit dem Tierkreiszeichen und allen anderen Konstellationen, mit der Raumzeit unserer Geburt, eine Chance, ein Lern- oder Veränderungsziel für die Entwicklung und den Weg unserer Seele zu verfolgen.

 

Das Kosmogramm, das Bild, das den Tierkreis und die Impulse von 9 Planeten zum Zeitpunkt unserer Geburt an dem Ort unserer Geburt abbildet, ist eine wunderbare Hilfe, auf unsere Ziele und unsere Lernaufgaben aufmerksam zu werden, sensibilisiert zu sein für die Momente des Lernens, damit wir in der nächsten vergleichbaren Situation unsere Herausforderung leichter bestehen und allen emotionalen und gedanklichen Ballast abwerfen können.

 

Es ist ist geo- bzw. homozentrisch angelegt, gibt uns also ein Orientierungssystem mit Bezug auf unseren ureigenen, universellen Beobachtungsstandort. Dieses Abbildungssystem ist fixiert. Das bedeutet, es verändert sich per Definition nicht mit Veränderungen der Erdkonstellation zu Planeten oder Sternbildern, auch nicht mit der Drehung der Erdachse oder anderen Entwicklungen.

 

So ist es korrekt, in unserem System mit dem so genannten „tropischen“ Tierkreis zu arbeiten. Nicht die Stellung zum Sternbild, sondern die Definition der Tierkreis-Folge nach den vier Wendepunkten der Sonne ist maßgeblich. Jedes Abbildungs- und Orientierungssystem beruht auf Definitionen, die doch immer nur Übereinkünfte darstellen, Vereinbarungen zwischen uns und der Geistigen Welt. Auch hier bestimmen die Qualitäten die Botschaft, nicht die Quantitäten, zu denen physikalische und astronomische Übereinkünfte zählen. Diese mögen uns helfen, auf einem Planeten zu landen, doch über Qualitäten in unserem Leben sagen sie nichts aus.

 

 

Das Tierkreiszeichen Widder (Aries)
21. März – 20. April

 

Das erste Tierkreiszeichen, mit welchem am 21.März, dem Frühlingsanfang, der Tag- und Nachtgleiche, das astrologische Jahr beginnt, ist der Widder. Da die Sonne selten um Mitternacht von einem Tierkreiszeichen in das nächste wechselt, ist diese allgemeine Einteilung nach Kalendertagen allerdings nicht vollkommen präzise. Der genaue Zeitpunkt des Übergangs variiert zudem von Jahr zu Jahr, so wie in diesem Jahr die Frühjahrs-Tag- und Nachtgleiche schon am frühen Morgen des 20. März stattgefunden hat. Das Symbol des Widders, steht für den Schöpfungsimpuls: Aus der Einheit entzweit, entsteht die Dualität, die Wahrnehmung des Einen aus der Dualität und zugleich die Drei, Gedanke, Wort, Tat: Schöpfung. So steht das Tierkreiszeichen Widder, sowie sein Symbol, für den Frühlingsimpuls, das Aufbrechen des Samens im Keim, und findet seine Entsprechung im ersten  Haus: Ich bin.

 

 

Das Widder-Prinzip steht demnach für den Neubeginn, Neuanfang, für den Gestaltungswillen und –drang. Die dem Widder innewohnende Kraft und Bestimmung hat mit neuen Impulsen zu tun, denen ein zutiefst verinnerlichter starker Wille, ein Lebenswille, ein Wille zur Inkarnation, zugrunde liegt. Das ist Feuer, welches dem kosmischen Feuer entspringt und hier auf der Erde zur Manifestation drängt. Der Widder steht im Tierkreis für Spontanität und Gegenwartsbezug. Das ist im Grunde eine sehr gute Eigenschaft, die vielen Menschen gar nicht liegt. Während sie vielfach zur Grübelei neigen und nicht loslassen können, dürfen besonders die im Sternbild Widder Geborenen ihren Blick in die unmittelbare Zukunft richten. Widder sind dabei weniger Visionäre, dergestalt, dass sie langfristige Planungen hegen. Ihr ausgeprägter Gestaltungswille möchte Ergebnisse sehen. Während Geduld deshalb nicht unbedingt zu ihren Stärken zählt, kompensiert ihre gut entwickelte – aber auch zuweilen gedankenlos eingesetzte – Durchsetzungskraft diesen Mangel vollends.

 

So ist der Leitsatz des Widders Ich will!

 

Vom Charakter her kann der Widder zuweilen gedankenlos andere verletzen und verprellen, doch er meint es nicht so, auch wenn sein Verhalten als heftig oder aggressiv empfunden wurde. Umgekehrt ist er eben nicht nachtragend und versteht nicht, dass andere es sind! Der Archetyp des Widders ist der Krieger. Seine Lebensaufgabe ist Selbstdurchsetzung, die Falle hingegen ist Überaktivität und die ewige Flucht nach vorn. Sein Schatten der Zerstörer. Das zentrale Anliegen des Widders ist es, das Ich zu entfalten, den eigenen Willen durchzusetzen und die Welt zu erobern. Widder steht für die urmännliche Kraft, die sich ungestüm, willensstark und impulsiv gebärdet.

 

 

Der Weg Deiner Seele: <br>Die Sonne im Tierkreiszeichen <br>Widder

 

Das Element des Tierkreiszeichen Widder

So ist das dem Tierkreiszeichen Widder entsprechende Element das Feuer, warm und trocken, aktiv, gestaltgebend und formend. Feuer ist zielgerichtete Aktivität, Umsetzung, Durchsetzung, Eigeninitiative, Gestaltungs- und Tatkraft, Motivation, Begeisterungsfähigkeit (für etwas entflammen) und willensmäßiger Einsatz. Feuer hat Durchsetzungscharakter nach oben, denken wir an die Kerzenflamme.

 

Diese Feuerenergie nicht blind wüten zu lassen, sondern so zielgerichtet zu leben, dass das Feuer wärmt und erfreut, ist die Entwicklungsaufgabe der im Zeichen des Widder Geborenen.

 

 

Der Herrscherplanet im Tierkreiszeichen Widder:
Der Mars

Beherrscht wird das Tierkreiszeichen Widder von der Planetenenergien des Mars. Astrologisch gilt er als Gegenpol oder Ergänzung der Venus. Mythologisch entspricht der Mars dem griechischen Kriegsgott Ares / dem römischen Kriegsgott Mars. Zusammen mit der Sonne steht Mars im Horoskop für das männliche Prinzip. Mars steht für die Willensstärke und die Eroberungslust, für Durchhaltevermögen und Durchsetzungskraft. Die Stärke des Mars ist seine Entschlossenheit, sein Schatten seine Rohheit und Aggression. Ziel der Marskraft ist es, der Wesensnatur des Menschen zur Verwirklichung Entfaltung und Durchsetzung zu verhelfen sowie ihn vor Übergriffen anderer zu bewahren. Mars ist die männliche Kampfkraft, mit der ein Mensch für seine Sache eintritt, die ihm hilft zu siegen, Recht zu bekommen und zu behalten oder auch der Erste zu sein. Weniger angenehm sind die Zerrformen des Mars wie Aggression, Wut, Rücksichtslosigkeit, Streit und Kampf. Ebenfalls belastend wirkt sich ein schwach gestelltes Mars-Prinzip aus. Wir können uns dann nicht wehren, setzen uns zuwenig oder nur im Verborgenen durch und erleben Wut und Aggression oft durch andere Menschen, die uns angreifen.

 

Der Weg Deiner Seele: <br>Die Sonne im Tierkreiszeichen <br>Widder

 

Der Entwicklungsweg des Tierkreiszeichen Widder

Auf einer unkontrollierten, unbewussten Ebene wird die starke Impulskraft als blinder Wille gelebt, vollkommen rücksichtslos gegenüber den Mitmenschen. Auf der erwachenden Ebene beginnen wir zu erkennen, dass es da noch andere Menschen um uns herum gibt. Das Erwachen kann stattfinden, wenn wir beginnen, die Schattenqualität anzuerkennen und zu integrieren. Wenn das Denken und das Einbeziehen des DU hinzukommt, beginnt auf dieser 2. Stufe für den Widder ein innerlicher Kampf mit dem eigenen Willen, was dann auf der 3. Stufe, der bewussten Ebene, zu einem absichtsvollen Gebrauch des Willens führt. „Es ist sozusagen die Verwandlung, vom Pulsieren, in Kombination mit dem Verlangen nach Überlegenheit und dem Willen, immer Sieger/in sein zu müssen über das Glühen und das Streben nach Zielgerichtetheit, hin zum Strahlen mit dem Bewusstsein, eine Trägerin/ein Träger der Kraft zu sein.“ So schön hat diesen Entwicklungsweg Silke Schäfer beschrieben.

 

 

Weil die Widderenergie in ihrem Wirkungszeitraum nutzbar ist für uns alle, so haben wir alle jetzt, wie jedes Jahr, mit dem ersten Monat des zyklischen Jahreslaufs im Zeichen des Widder die Gelegenheit, mit unserem Willen, unseren Zielen, unserer ureigenen Kraft und unserem Mut in Kontakt zu kommen. Sich der eigenen Kraft und den neuen Ideen bewusst zu werden, den göttlichen Impuls zu empfangen, ist der erste von drei Schritten im neuen astrologischen Jahr und entspricht der Qualität der Erzengel Michael-Energie. Fortsetze ich die astrologische Reihe mit Teil 2 Ende April, wenn draußen alles so richtig erblüht, mit der erdigen Tatkraft des Stieres, in der dieser Impuls in eine konkrete Form gebracht werden darf. Dann geht es weiter hier mit dem Weg der Seele für die im Zeichen des Stieres Geborenen, zu der ich selbst auch gehöre 😉 und mit der dann für uns alle herrschenden Zeitqualität, Ideen in die Tat umzusetzen.

 

Wenn Du diesen Beitrag nicht verpassen willst, dann komm in unsere Facebook Gruppe hier.

 

Alle Bilder entstammen dem wunderbaren „Heidelberger Schicksalsbuch“, einer astrologisch-astronomisch-mantischen Sammelhandschrift.
Geschrieben und illuminiert: E. 15. Jh. (nach 1491), Regensburg, Berthold Furtmeyr und Werkstatt, Heidelberg, Universitätsbibliothek, Cod. Pal. Germ. 832

 

Wenn Du das Gefühl hast Deine Feuerkraft dürfte gestärkt werden, kann ich Dir mit Hilfe der geomantischen Elementeimprägnatur, nach Ermittlung der Elementeverteilung in Deinem Kosmogramm, möglicherweise helfende Elementeimpulse vermitteln. Bei Interesse schreib mir einfach per mail: anne@lovelylifblog.com

 

Mehr zu dem Weg Deiner Seele findest du hier: KARMA? – EIN GESCHENK, DAS DEINE SEELE WACHSEN LÄSST und hier: WIE DU ALL(T)E SEELENVERTRÄGE LÖST.

 

Deinen Willen zu spüren in dem Bewusstsein Träger/ Trägerin der Kraft zu sein, das wünsche ich Dir.

 

Much Love!

 

Anne

Anne Stallkamp

Anne Stallkamp

anne@lovelylifeblog.com
Keine Kommentare

Kommentieren