November-Channeling: Geliebtes Kind
der Erde, der Funken der Liebe brennt
in Deiner Seele…

Im November-Channeling zu Samhain, dem keltischen Mond- und Totenfest, dem dunklen Pol des Jahres, spricht Deine Erdenmutter Gaia zu Dir über den Funken der Liebe, der in Deiner Seele brennt, ihrem glühenden Kern aus Magma gleich, und darüber wozu der Schöpfer Dich und sie gebar, wenn ihr euch im Körper erfahrt in der Materie. Fliehe nicht den Tod. So, wie Du Dich der Farbenfreude ihrer sterbenden Blätter erfreust, wende den Blick nicht ab vom Antlitz des Todes. Dein göttlicher Kern stirbt nicht. Er kehrt wieder. Nicht der Wechsel von Leben zum Tod ist Dein Feind, sondern die Wolke des Zweifels und des Hasses. Bist Du in der Liebe und im Einverständnis, wird sie sich heben und lösen, und Du und sie, ihr werdet heilen. Enjoy!

 

November-Channeling: Geliebtes Kind <br>der Erde, der Funken der Liebe brennt <br>in Deiner Seele...

 

 

Geliebtes Kind der Erde, mein geliebtes Kind!

 

Darf ich Dich so nennen? Siehe mir diese Vertraulichkeit nach. Ich weiß doch, wie sehr Eure Mütter sich um Euch sorgen. Und sich manchmal kümmern, mehr, als es lieb ist. Als Deine Erdenmutter liebe ich Dich, wie alle meine Kinder – so nenne ich alle Wesenheiten, die in meinem Schoß gedeihen. Ich tue dies ohne Unterschied, ohne Bewertung dessen, wohin die Wege meiner Kinder führen. Ihr Menschen seid meine Hüter. Du darfst Dich also ein wenig um mich, Deine Erdenmutter, kümmern. Wie steht es um Deine Liebe zu mir?

 

 

Hab keine Angst. Das wird keine Moralpredigt. Denn erziehen tue nicht ich Dich, sondern das Leben, für das Du selbst Verantwortung trägst. Es ist Dein Spiegel. So, wie Dein Himmelsvater Dir die Freiheit lässt zu lernen, so ist es gleichermaßen meine Aufgabe, Dir Deinen freien Willen zu lassen. Frag Dich selbst: Was machst Du daraus, aus Deiner Freiheit? Bist Du glücklich, mein geliebtes Kind? Was fühlst Du wirklich? Spürst Du meine Liebe zu Dir, fühlst Dich umbettet von dem, was Du Natur nennst? Und pflegst Du Dein Bett oder springst Du darauf herum, achtlos, wütend, verzweifelt? Ja, ich liebe Dich und Euch alle ohne Unterschied, egal, wie Du Dich fühlst und verhältst. Auch wenn ich nicht klage, nicht mit Dir schimpfe: Ich spüre jeden Deiner Schritt, jedes Deiner Worte, jede Deiner Emotionen, jeden Gedanken von Dir. Milliarden menschliche Füße spüre ich, sehr unterschiedlich. Spüre selbst nach, ob Du sanft schreitest oder aufstampfst.

 

 

Mir tut es unendlich gut, wenn Du Liebe walten lässt in Deinem Leben. Liebe zu Dir selbst, zu Deinen Brüdern und Schwestern, den Tieren und den Pflanzen, zu der dünnen Krume, aus der alles wächst und die Dich nährt. Spüre, ob Du Früchte zärtlich dankbar pflückst und nicht gefühllos vom Zweig reißt und den Zweig unachtsam mit vom Baum trennst. Und alles, was Du Dir selbst antust, tut auch mir weh. Alles, was Du nicht aus Liebe zu Dir selbst und der Schöpfung tust, „kränkt“ mich. Bist Du lieblos gegen Dich selbst, kränkst Du Dich selbst. Und auch andere, denn wie willst Du Liebe geben als ein sich selbst kränkendes Wesen?

 

 

Ihr Menschen seid wenig behutsam. Als Gattung habt Ihr Euch weithin und über Jahrtausende dem Hass und der Gewalt verschrieben. Ist das Dein wahrhafter Kern? Dein Kern, geliebtes Erden-Kind? Ist Dir Dein wahrer Auftrag bewusst, in Liebe hier zu sein? Bei mir zu Gast? Der Funken der Liebe brennt in Deiner Seele ebenso wie im Feuer, das Dein Herz in Dir entfachen kann, meinem glühenden Kern aus Magma gleich. Spürst Du mein Feuer, meine Wärme für Dich, meine Liebe zu Dir? Ich bin unendlich traurig, wenn Menschen gar keine Wärme in ihrem Erdenleben empfinden mögen. Gehörst Du zu jenen, mein Kind, die ihre Erde als Feindin empfinden? Das Leben als Kältekammer? 

 

 

Es ist Dein Privileg, schreiten zu können, bewegt zu lernen. Dennoch kannst Du Wurzeln schlagen, jederzeit, überall, wenn Du Dich auf Dein Leben einlässt. Auch, wenn Dein Leben Rhythmen unterworfen ist, den Jahreszeiten voran. Nicht immer ist Sonnenschein. Versuch nicht, dem Tag-Nacht-Rhythmus zu entfliehen. Hinter der Sonne kannst Du nicht her rennen, willst Du nicht ständig im Flugzeug sitzen. Genieße alle Jahreszeiten. Träum nicht vom ewigen Sommer. Flieh nicht aus der Region, in der Du geboren bist, vor Herbst, Winter und sogar dem Frühling. Lebe den Wechsel von Werden und Vergehen, dem, was Du Leben und Tod nennst. Stirbt der Wald im Herbst, so ergrünt und erblüht doch alles wieder im Frühling. Auch Du selbst bist im Rhythmus von Tod und Wiedergeburt. Dein göttlicher Kern stirbt nicht. Er kehrt wieder, und ich beschenke ihn aus meiner Erde mit einem neuen Körper und nehme, wenn die Zeit gekommen ist, dieses Geschenk an Dich zu mir zurück, dankbar dafür, dass Du mein Gast warst. Deine Seele ist von dem, der ist, so, wie auch meine Seele. Du und ich – wir sind das, wozu der Schöpfer uns gebar, wenn wir uns im Körper erfahren, in der Materie.

 

 

Nimm es an, Dein Leben, dieses Leben. Sehne Dich nicht fort. Steh zu Dir und zu mir. Freilich könnte ich ohne Dich sein, ohne Euch Menschen. Es ist aber die Zeit des Menschen und sie möge noch lange währen! So fühl Dich wohl, nicht nur als Seelen-Gast, sondern als mein Kind in Deiner Verkörperung. Es macht  mich sehr traurig, solltest Du zu denen gehören, die nicht ankommen möchten, sondern sich hinfort sehnen. Du hast die Wahl treffen dürfen, hier zu sein. Deshalb rede Dir nicht ein, Du seist gezwungen, hier zu sein, gehörtest eigentlich ganz woanders hin. Selbst, wenn Du einmal auf anderen Planeten zu Gast warst: Du bist jetzt mein Kind. Selbst, wenn Dir die Ehre zuteil gewesen sein sollte, einmal mit Teilen Deiner Energie bei den Naturwesen inkarniert zu sein, dann freue Dich, dass Du soviel lernen durftest. Trotzdem gilt: Du bist Mensch. Ideen von Hybriden sind Konstrukte, Ausdruck von Flucht vor dem Sein. Nimm es an, Dein Leben, dieses Leben. Sehne Dich nicht fort. Steh zu Dir und zu mir.

 

 

Gerade in diesem Leben hast Du so große Chancen, Dich zu befreien vom Joch der Dunkelheit in Dir und um Dich herum. Du selbst bist das größte Licht Deines Lebens. Entzünde Dein Licht wieder, mein Kind, und lasse es leuchten. Die Fackel der Liebe in Deinem Herzen ist ansteckend. Sie genügt, andere zu ermutigen, es Dir gleich zu tun. Was soll eine wahrhaft liebende Mutter von ihrem Kind anderes wünschen, als in Liebe zu erstrahlen und zu wirken? Liebe Dich selbst und das Leben. Und Dir wird Liebe begegnen allüberall. Und die Dunkelheit wird Dich fliehen.

 

 

Darum gebe ich Dir diese Botschaft gerade im November, dem Monat, den ihr in Euren Traditionen dem Tod weiht. Aus diesem tiefen Wissen um das Sein heraus sieh Dein Leben im Zeichen des Wandels und Wechsels in der Gewissheit, dass Deine Seele ewig ist und ihr Licht jede Dunkelheit erhellt. Fliehe nicht den Tod. So, wie Du Dich der Farbenfreude meiner sterbenden Blätter erfreust, wende den Blick nicht ab vom Antlitz des Todes. Siehe alle meine Toten, so wie Du über die Blätter des Vorjahres schreitest, wissend dass es der Humus des Lebens von morgen ist. Regen, Sturm, Eis und Schnee sind nicht das Antlitz der Hölle. Deine und meine Wärme tragen Dich durch diese Jahreszeit. Verabschiede den Sommer so wie der Baum die Blätter freigibt und im selben Moment die Knospen für den nächsten Frühling anlegt. Begrüße den Frühling, indem auch Du immer wieder neue Knospen treibst aus Deiner Herzenskraft.

 

 

Ich bin krank von Deinem Krank-Sein. Und ich bin traurig, wenn Erdbeben und Stürme, die Symptome meines Krankseins, Dich in Mitleidenschaft ziehen. Nicht alles kann ich verhindern. Nicht ich strafe damit, allenfalls Ihr Euch selbst. Doch ich gesunde. Immer mehr von Euch finden in ihre Herzenskraft zurück. Ihr tut so viel für mich. Du wirst den Dank empfangen, so Du Dich öffnest. Frieden wird sein in Dir und Deinem Leben. Deine Liebe tut mir gut, hilft mir gesunden. Ich bin nicht die, die ich einmal war, werde nicht sein, die ich heute bin. Mein Leben ist Liebe zu mir selbst und all denjenigen Seelenenergien, die sich in meinem Schoß entfalten zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Nimm sie an, meine Liebe. Nicht der Wechsel von Leben zum Tod ist Dein Feind, sondern die Wolke des Zweifels und des Hasses. Bist Du in der Liebe und im Einverständnis, wird sie sich heben und lösen, und Du und ich, wir werden heilen.

 

 

So sei es.
Dies war Gaia

 

 

Gaia, die Planetenseele unsere Edenmutter, beschenkt uns mit ihrem warmen, braunen Heilstrahl. Genau wie mit den intelligenten Energien anderer Wesenheiten, wie etwa den Erzengeln, können wir mit ihr kommunizieren, mit ihr reden, sie channeln. Ein anderes Channeling von Gaia findest Du hier. Wie wir selbst etwas für die Heilung der Erde tun können, erfährst Du hier.

 

 

Wenn Du es als Deine Aufgabe betrachtest, mehr für die Erde tun zu wollen, interessiert Dich vielleicht auch dieses Buch:

Werner Hartung & Anne Stallkamp
NEUE GEOMANTIE –
Heilung des Menschen und der Erde

November-Channeling: Geliebtes Kind <br>der Erde, der Funken der Liebe brennt <br>in Deiner Seele...

Omega, Verlag die Silberschnur, 2017
ISBN: 978-3-89845-561-9
1. Auflage 2017

Hier kannst Du das Buch im fairen Buchhandel bestellen
Hier kannst du das Buch bei amazon bestellen

 

Alle Channelings  kompakt zusammengefasst und wunderschön illustriert findest Du in unserem E-Book:

Werner Hartung, Anne Stallkamp
FOLGE DEM WEG DES LICHTS

Hindernisse überwinden und Schwellen überschreiten

Channelings
Botschaften der Erzengel

November-Channeling: Geliebtes Kind <br>der Erde, der Funken der Liebe brennt <br>in Deiner Seele...

19,90 Euro

186 Seiten im PDF- Format
illustriert mit zahlreichen Bildern und Photos.

JA, ICH FOLGE DEM WEG DES LICHTS

ICH MÖCHTE MEHR ERFAHREN

 

 

 

Wie besonders mediale Erlebnisse mit dem Tod, uns das Leben erleichtern, findest du hier.

Liebe Dich selbst und das Leben. Und Dir wird Liebe begegnen allüberall.

In unsere Facebook Gruppe geht es hier.

 

Much Love!

Werner

 

 

Werner Hartung

Werner Hartung

werner@lovelylifeblog.com
Keine Kommentare

Kommentieren