Wie Du Zeichen erkennst,
die Dir gesendet werden
(in den Rauhnächten
und in Deinem Leben)

Immer wieder werden Dir Zeichen gesendet.
Immer wieder erhältst Du vielfältigste Hinweise und Zeichen, die Dir in den Rauhnächten sogar erlauben, einen Blick in die Zukunft zu werfen! Sie heißen ja nicht umsonst auch Orakelnächte.

Aber auch in Deinem Alltag erhältst Du Zeichen im Außen, für die Du noch nicht einmal Deine Medialität bemühen musst. Kannst Du die Zeichen erkennen? Hinweise, die Deiner Orientierung dienen? Und weißt Du die Zeichen zu deuten? Verstehst Du die Botschaften, die Dir mit den Zeichen überbracht werden? Wenn Du hier weiterliest, wirst Du einiges, was um Dich herum geschieht, mit anderen Augen sehen. Enjoy!

 

Wie Du Zeichen erkennst, <br>die Dir gesendet werden <br>(in den Rauhnächten <br>und in Deinem Leben)

 

Zeichen im Außen bekommen wir täglich, aber ganz besonders in den Rauhnächten, wenn die Schleier zur Anderswelt licht sind, sofern wir nur darauf achten und nicht blind und taub dafür vor uns hin leben: Menschen, die plötzlich in der Bahn neben uns sitzen, unversehens ein Thema ansprechen, das uns nahe geht. Schilder, Worte, Tiere, die uns begegnen oder auffälliges Verhalten von ihnen, Münzen die wir finden, Zahlen, die uns gezeigt werden…

 

Ich könnte eine endlose Liste verfassen, denn in allem und überall können Botschaften für uns enthalten sein, und nicht einmal versteckt! Diese Botschaften aufzunehmen, wach zu sein für derartige Zeichen, bedeutet, Lebenshilfen empfangen zu können, die uns unsere Begleiter in der Geistigen Welt und auch im Naturreich für uns bereit halten. Jenseits medialer Wahrnehmung sind diese Zeichen eine reiche Erkenntnisquelle. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit darauf richten, können wir im richtigen Moment reagieren und Fehler vermeiden, die vielleicht heftige Folgen haben.

 

 

»Du, immer, wenn ich im Auto oder zu Fuß unterwegs bin, sehe ich bei vorbeifahrenden Autos Nummernschilder mit Schnapszahlen. Also zum Beispiel 666. Was bedeutet das?« Ich grinste breit und gab keine Antwort. Der Teilnehmer unseres Channeling-Workshops zuckte mit den Schultern, und wir zogen uns an für den zehnminütigen Weg zum Mittagessen im Restaurant. Schon ging es los: Fast im Sekundentakt 111, 444, 999, ja sogar vierstellig 8888… Gelächter und Staunen mischten sich in der Gruppe. Und der Rückweg verlief genauso.

 

Weißt Du, was es bedeutet, wenn Du andauernd auf solche Zahlenkombinationen triffst? Als Hilfe sei gesagt, dass das etwas damit zu tun hat, dass Du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst 😉

 

Oft, wenn mir Patientinnen und Patienten solche Begebenheiten erzählen, die sie nicht deuten wollen oder können, frage ich mich, was noch passieren muss, bis sie begreifen, was ihnen da gezeigt wird. In den meisten Fällen geht es um Selbstliebe, verdrängte Herzenswünsche und Lebenswege. Natürlich ist es auch hierbei so, dass der Kopf Zensur ausübt. »Nun sagen Sie aber bloß noch, dass das was zu bedeuten hatte?…« Klar, hat es – immer. Genauso wie Krankheitssymptome immer eine Botschaft enthalten. Im klassischen Medizinbetrieb bekämpfen wir gerne das Symptom, bis es verschwindet, ohne es zu deuten und zwingen so den Körper, uns mit noch stärkeren Symptomen deutlich zu machen, was er von unserer aktuellen oder ständigen Lebensweise hält.

 

Also: Dann vielleicht doch besser auf die Zeichen im Außen achten?
Lass mich einige Beispiele aus meinem eigenen Leben erzählen, um Dir bei Deutungen zu helfen:

 

Obgleich ich allen, wie hier, erzähle, dass unser Umfeld stets eine Projektionsleinwand für uns ist, die uns zeigt, dass wir auf »unserem« Weg sind oder uns anschicken, den Weg unseres Herzens zu verlassen, habe auch ich meine leidvollen Erfahrungen mit den Zeichen im Außen sammeln dürfen und sie oft genug ignoriert – selbst dann, wenn ich sie durchaus verstanden hatte.

 

 

WIE KLEINE ZEICHEN EINE RIESENGROSSE HILFE SEIN KÖNNEN

Nicht hinter jedem kleinen Zeichen im Außen steckt gleich ein Lebensdrama. Dennoch kann auch ein klitzekleines Zeichen in einer bestimmten Situation zu unserer Orientierung eine große Hilfe für sein.

 

Einmal im Urlaub wartetete ich mit meiner Familie in Travemünde auf unsere Finnlandfähre. Eine von uns hatte eine Erkältung mit heftigem Husten. Zum Glück hatte ich meine homöopathischen Mittel griffbereit, nicht aber die dazugehörige Fachliteratur. Als ich noch immer gedanklich am Abwägen der Schlüsselsymptome war, fuhr vor uns ein Boot entlang, auf dessen Heck »LYC« stand. Auch wenn ich später sah, dass dort viele Boote unter dieser Markierung fuhren, dankte ich lachend dem Himmel. Den Lycopodium (Abkürzung Lyc) hatte ich ohnehin schon in der engsten Wahl – und es half bestens.

 

Ich ging mit einer Freundin in der Feldmark spazieren. Sie klagte darüber, dass ihr Mann mit ihrer Spiritualität nicht zurecht komme. Immerhin mache er Fortschritte, aber weder ihre Gaben noch das mediale Potenzial ihrer zwei Kinder wolle er wahrhaben. Nach einigen Minuten sah ich neben uns vier Greifvögel, die gemächlich ihre Kreise zogen und die gute Thermik nutzten, sich immer weiter nach oben zu »schrauben«. Einer von ihnen flog deutlich unter den anderen dreien. »Schau doch einmal dort«, sagte ich, »alle 4 sind unterwegs, ziehen ihre Bahn. Ist es so wichtig, dass sie alle zugleich in einer Höhe unterwegs sind? Auch die drei, die ganz oben fliegen, lassen sich untereinander doch Freiraum. Und stören sie sich daran, dass einer aus der Familie gerade erst gestartet ist?« Wir lachten gemeinsam und und dankten diesen Vögeln für das Familienbild, das ich nur noch deuten brauchte.

 

Auch in der heilerischen Arbeit erhalte ich manche Hinweise nicht auf medialem Wege, sondern im Außen. Im Verlauf einer Behandlung hörte ich durch das geöffnete Fenster lauthals eine Katze schreien, eher so, wie ich es von nächtlichen Auseinandersetzungen dieser Spezies kannte. Ungewöhnlich. Mensch, die brüllt wie ein Löwe, dachte ich. Und da ich gelernt habe, Impulse und Zeichen ohne Bewertung durch den Kopf aufzunehmen, fragte ich den Patienten, ob er oder ein Mensch in seinem Umfeld sich wie ein Löwe verhalte oder im Sternbild Löwe geboren sei. »Klar, meine Lebensgefährtin…«, lautete die erstaunte Antwort. Damit waren wir beim Hauptthema der Behandlung.

 

 

WIE ZEICHEN DIR AN SCHWELLEN IM LEBENSWEG DEN ENTSCHEIDENDEN HINWEIS GEBEN KÖNNEN

Nachdem das Geistige Heilen in Deutschland freigegeben war, hatte ich schon beschlossen, meine Unternehmensberatung aufzugeben, um mich der Heilarbeit widmen zu können. Vielleicht aber könnte ich meine Lehrtätigkeit an der Uni doch fortsetzen? Denn sie machte mir bis dahin viel Spaß. Wie fast immer in solchen Entscheidungsmomenten folgte die Provokation auf dem Fuß. Mein Studiendekan sprach mich an und meinte, ob ich nicht eine halbe feste Stelle haben wolle, die man ja langsam ausbauen könne. Und er fände es toll, wenn ich die Stelle neben der Lehrtätigkeit nutzen könne, die neuen Bachelorstudiengänge im Fachbereich mit in Form zu bringen. Leicht verwirrt saß ich im ICE nach Hannover. Da setzte sich auf den Platz neben mir ein Kollege von den Wirtschaftswissenschaftlern. »Dich kenne ich doch aus der Mensa. Bist Du nicht..?« Dann fing er an, sich heftigst über die Gremienarbeit an der Uni und die fehlende Unterstützung durch die Unileitung zu beklagen. Zuhause angekommen, war meine Entscheidung gefallen. Schluss, auch mit der Uni, ganz und gar. Gewissheit herrschte: Heilen steht jetzt an, sonst nichts mehr. Ein Leben im Leben war abgeschlossen. Mit Mühe brachte ich das Semester zu Ende.

 

Manchmal lerne ich schnell aus solchen »ganz zufälligen« Begegnungen. Wie gut! Doch es kann auch ganz anders kommen:
Heftig wurde es für mich im Vorfeld meiner Scheidung. Als fast 30 Ehejahre rum waren, eine typische Situation: Beide Kinder hatten das „Nest“ verlassen hatten. Also überlegten meine damalige Frau und ich, ob wir das Reihenhaus umbauen sollten. Da sich die Nachbarschaft wenig vorteilhaft entwickelte, beschlossen wir neu zu bauen, ohne uns gründlich genug zu fragen, wo wir mit unseren Lebensentwürfen standen und wie sich unser Zusammenleben gestalten sollte, denn beruflich entwickelten wir uns immer weiter auseinander, auch in den zeitlichen Abläufen, reisten oft umeinander herum. Am Ende sollte es ein Neubau in einer Umlandgemeinde richten, 20 S-Bahn-Minuten von Hannover entfernt. Ich wollte einen Kamin, einen Teich… Beides ließ sich in der gemeinsamen Vorstellung nicht finanzieren, vom Teich riet der Gärtner ab. Ich schluckte, aber widersprach nicht.

 

Schon in der Bauphase die ersten Zeichen: Alle Fenster waren geliefert und eingebaut, meines fehlte. Zum Richtfest kam der Bauträger mit einer Stunde Verspätung, viele Freunde konnten nicht, deprimierte Stimmung. Nach dem Einzug: An meinem Geburtstag Eisregen, alles erstarrt, keine Bewegung. Ein halbes Jahr verzögerte sich der Telefonanschluss, keine Kommunikation. Auffallend viele tote Tiere lagen im Garten, etwa eine von einer Elster zerhackte Taube, die vor meinem Fenster genistet hatte. Kein neues Nest für mich.

 

Allabendlich ging ich zudem an einem kleinen Häuschen vorbei, in dessen schmalem Wohnzimmer gemütlich ein Kaminfeuer brannte. Im ebenso schmalen Vorgarten war ein Teich angelegt. Diese Menschen hatten viel weniger Platz als wir, aber dennoch alles, was ich mir selbst von Herzen gewünscht hätte.

 

Nachdem ich all das nicht in mein Bewusstsein gelassen hatte, blockierte mich im Frühling mein Körper. Eines Tages konnte ich das Bett nicht verlassen, da die rechte Körperhälfte stark schmerzte, musste im Krankenhaus an den Schmerztropf. Erst dann konnte ich mich selbst heilen. Ich fing an, »schmerzlich« zu begreifen. Unsere Trennung erfolgte einige Monate später…

 

Erst dann tönten manche Freunde: »Ist doch immer so, wenn es nicht mehr stimmt, kauft man noch teure Möbel oder baut sogar ein Haus…«

 

Der Umweg war schmerzlich, doch lehrreich. Als wir dann nach einjähriger Trennung beim Notar saßen, um das Haus zu verkaufen, meinte der nichtsahnend »Naja, viele Menschen verkaufen ja auch, weil kurz nach dem Einzug die Scheidung ansteht«. Uff. Wie war das mit den Botschaften im Außen? Wir mussten verstohlen kichern, zumal wir meinten, das schon hinreichend begriffen zu haben. Manche Lektion wird zur Sicherheit eben wiederholt.

 

 

WIE ZEICHEN DEINEN LEBENSWEG WOHLTUEND BESTÄTIGEN KÖNNEN

Schöner hingegen sind natürlich die ermutigenden Zeichen oder gar Zeichen des Dankes. Auch dazu einige Beispiele aus eigenem Erleben:

 

In vielen Situationen meines Lebens erschienen und erscheinen eindrucksvolle Regenbögen, meist doppelte. So 2006, kurz nachdem wir auf den Azoren gelandet waren und mit dem Leihwagen von São Miguel aus den Bergkamm querten. »Willkommen zuhause«, kam dazu aus der geistigen Welt. Dazu solltest Du wissen, dass die Azoren Reste des sagenumwobenen versunkenen Atlantis sind. Am Tag darauf wurden wir an einen unglaublichen Kraftort geführt, an dem sich vor Jahrtausenden das Heilzentrum befand, in dem wir den Reigen unserer Inkarnationen begannen.

 

 

Immer, wenn ich kleinere Münzen finde, insbesondere 1 oder 2 Cent, werde ich sehr aufmerksam, beziehungsweise weiß sofort, was ansteht oder fühle mich bestätigt. Durch Beobachtung habe ich gelernt, das mich die 1 auf eine besondere Nähe zum »Chef« und der Geistigen Welt hinweist oder die Bitte beinhaltet, mich zu verbinden. Die 2 weist auf besondere »Fenster« in der Beziehung hin. Einmal fand ich in wenigen Minuten insgesamt 12 Cent. Schon kurz darauf trafen sich 12 Kolleginnen und Kollegen zu einer denkwürdigen Erdheilungsrunde.

 

 

Als wir vor vielen Jahren bewusst mit Erdheilungsarbeiten begannen, nahmen wir uns zuerst überschaubare Bereiche in der Nähe des damaligen Wohnortes vor. Die mediale Wahrnehmung bei diesen Aktionen war sehr intensiv, da wir ja für weitere Schritte geschult wurden. Am Tag nach der ersten intensiven Aktion brachen wir zum Spaziergang in einem nahe gelegenen Wäldchen auf, das Gegenstand unserer Maßnahme war. Es war Sonntagvormittag. Normalerweise waren dann alle Wege von Spaziergängern gefüllt, Kinder lärmten und Hunde rannten bellend umher. Doch heute war alles anders – beinahe gespenstische Stille, menschenleer. Kaum ließen wir den Waldrand hinter uns, zog wie aus dem Nichts ein gewaltiger Schwarm von Zugvögeln wie eine dichte Wolke über uns herauf, umkreiste uns dreimal mit lautem Geschnatter, um sich dann nach gut 5 Minuten ebenso schnell wieder zu verziehen. Wir wussten, das galt uns und dankten Gaia für diesen wahrhaft wundervollen Dank. Gesagt, getan – und als ob ein Dia ausgetauscht wurde, füllte sich der Wald im Handumdrehen mit den gewohnten Freizeitaktivitäten.

 

 

Überhaupt die Vögel: Zu ihnen habe ich seit meiner Kindheit gern Kontakt. Krähen zum Beispiel zeigen mir, dass ich auf dem Weg bin und mich sicher fühlen kann, beispielsweise auf langen Reisen. Wenn sie im Schwarm kommen und lärmen, dann allerdings sinne ich besser darüber nach, wo ich mal schnellstens »erden« sollte. Manchmal, wenn ich mir in Wald und Flur unsicher bin, welchen Weg ich einschlagen soll, leitet mich der Schrei eines Greifvogels oder eines Eichelhähers. Dann folge ich der Richtung, in der sie fliegen.

 

 

Eine wunderbare Bestätigung meines Weges erhielt ich 2004 an der irischen Westküste. Während ich auf die Familie wartete, meditierte ich auf einer Bank in der Nähe eines Kunsthandwerkermarktes. Gerade hatte ich in diesem von mir geliebten Land den Entschluss gefasst, heilerisch tätig zu werden. Da hörte ich »Hey, you have a friend!« Als ich die Augen blinzelnd öffnete, gewahrte ich auf meinem linken Knie ein Rotkehlchen, das es sich sichtlich gemütlich gemacht hatte. Einmal unterbrach es die gemeinsame Meditation, um auf dem Rasen vor uns eine fette Raupe einzufangen, um sie dann – wiederum auf meinem Knie – genüsslich zu verschlingen. Ja, ich fühlte mich im Einklang mit allem. Mit mir selbst, meiner neuen Berufung, der Natur, dem Universum.

 

 

Hast Du jetzt eine Idee dazu, was es mit den eingangs geschilderten Zahlenkombinationen auf sich hatte?

 

Die magischen Rauhnächte sind auch deswegen eine ganz besondere Zeit, weil wir Zeichen und Hinweise bekommen, die sich auf unsere Zukunft beziehen, auf das kommende Jahr. Dabei ist jede Rauhnacht einem Monat zugeordnet. Mehr dazu findest Du in unserem Buch zu den Rauhnächten hier.

 

Wenn du all die hilfreichen Hinweise nicht verpassen willst, öffne Deine Sinne in den Rauhnächten und darüber hinaus in Deinem Alltag. Du wirst schnell gewahr, was alles für Dich inszeniert wird, um Dir auf dem Lebensweg oder in wichtigen Momenten zu helfen. Diese Zeichen zu erkennen und die Botschaften zu verstehen, ist überhaupt nicht schwer. Ich hoffe, Du kannst jetzt auch für Dich einiges »mit anderen Augen« sehen und so manch wertvollen Hinweis erhalten und die eine oder andere Entscheidungshilfe wahrnehmen.

 

 

Mehr zum Thema, insbesondere auch zur Bedeutung der Zeichen, die uns Krankheiten oder Verletzungen »setzen« (was bedeutet es z. B., wenn du Dich an Deinem Zeigefinger verletzt?) findest Du in meinem Buch:

 

Werner Hartung
HEILEN MIT DEN KRÄFTEN DER GEISTIGEN WELT

Wie Du Zeichen erkennst, <br>die Dir gesendet werden <br>(in den Rauhnächten <br>und in Deinem Leben)

Verlag Neue Erde, Saarbrücken 2014
ISBN 978-3-89060-646-0

Hier kannst Du das Buch im fairen Buchhandel bestellen
Hier kannst du das Buch bei amazon bestellen

 

 

Wie steht es in Deinem Leben mit solchen Zeichen im Außen? Welche Zeichen hast Du schon bekommen? Welche Zeichen hast Du zwar wahrgenommen, aber nicht verstanden? Ich freue mich auf Deine Kommentare und beantworte die hier in den Kommentaren gestellten Fragen persönlich.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren:

WIE DIE NATURREICHE DIR HELFEND ZUR SEITE STEHEN BESONDERS IN DEN RAUHNÄCHTEN

Das Bild heißt „Iris Keeper of the rainbow“. Josephine Walls Homepage findest Du hier und ihre Facebook Seite hier.

 

Kleines Update im August 2017:
Liebe Österreicher, liebe Wiener, wir suchen Dich! Bitte melde dich bei uns per Kommentar, mail oder pn. Warum und welches Zeichen uns dazu und zum Erscheinen unseres neuen Buches gesendet wurde liest Du hier!

 

Herzensgrüße

Werner

 

 

Werner Hartung

Werner Hartung

werner@lovelylifeblog.com
117 Kommentare
  • Isabella

    22. November 2015 um 20:42 Antworten

    Vielen lieben Dank für diesen wundervollen Beitrag!! Ich muss auf diesem Wege einfach meine heutige Erfahrung mit Euch teilen: Nachdem ich Euren Beitag gelesen habe, habe ich eine Behandlung gegeben, es handelte sich dabei um eine Empfehlung. Ich habe mir besonders viel Zeit gelassen, da die Person von ausserhalb kam und habe alles Mögliche nach der Behandung erklärt, da ich es auch besonders gut machen wollte. Als die Person dann gegangen ist, spürte ich einen Fussel auf meiner Unterlippe. Ich versuchte also, diesen mehrfach mit der Hand wegzuwischen, was aber nicht funktionierte. Also nahm ich ein Taschentuch und rieb mir über den ganzen Mund, aber der Fussel war immer noch spürbar und nervte mich. Im Spiegel konnte ich ihn nicht sehen. Auch der anschliessende Versuch, diesen mit Wasser abzuwaschen zeigte keinen Erfolg. Und da fiel es mir wir Schuppen von den Augen: „Ich habe mir den Mund fusselig geredet“ und zwar völlig unnötig, denn ich habe da einfach nicht genug vertraut! Und was soll ich sagen: Als ich das Zeichen verstanden habe, war der Fussel sogleich verschwunden! Vielen lieben Dank für diesen Beitrag, sonst hätte ich den Hinweis mit Sicherheit nicht so schnell verstanden. „smile“-Emoticon

    • Maria

      13. Dezember 2015 um 20:41 Antworten

      ein sehr lieber überraschender Besuch hat mir ein Zeichen gesetzt, das ich nicht zu verstehen vermag.
      Im anfänglichen gegenübersitzen, konnte ich nicht sein Gesicht sehen.Ein weißes sehr starkes Licht blendete mich so stark,daß ich die Seite gewechselt habe und es war fort. Kann diese Erfahrung nicht entschlüsseln. Arbeite selbst mit Heilenergien.
      Herzlichen Dank für Ihre Rückantwort.
      Maria

      • Werner Hartung

        Werner Hartung

        13. Dezember 2015 um 22:05 Antworten

        Liebe Maria,
        nun, das war ein etwas anderes „Zeichen“ als diejenigen, über die ich schrieb. Ein sehr direktes von einem auch anwesenden „lieben Besuch“, den Du wahrnehmen mögest: Der Besuch eines Erzengels (Gabriel). Meditieren einmal drüber und bitte diese Energie bewusst, wieder zu erscheinen und Empfange bewusst die Botschaft. Mehr möge ich zurzeit nicht verraten 🙂
        Alles Gute, Werner

        • Maria

          27. Dezember 2015 um 14:26 Antworten

          vielen herzlichen DANK für die so wertvolle Antwort!

          Maria

    • Verena

      13. Oktober 2016 um 17:07 Antworten

      Ist es nicht so,dass wir das alles selbst machen?Dann frage ich mich aber,ob wir irgendwann auch eine Stufe erreichen,wo wir das wirklich alles bewusst machen können?
      Es ist bei mir zB so,dass meine Großeltern meine wichtigsten Bezugspersonen waren,aber leider schon sehr lange verstorben sind.Immer,wenn sie mir fehlen und ich mir wünsche,sie wären noch da,ist es ganz oft so,dass ich sie,wenn ich auf meinem Balkon sitze und in die Wolken gucke,“sehen“ kann.Selbst wenn keine Wolke da ist,ziehen auf einmal welche auf und ich sehe sie da oben,als wären sie wirklich da (man kann es auch mit einem gestochen scharfen Foto vergleichen,was ich da sehe).Das klappt nur leider nicht immer.Es gibt auch Zeiten,in denen ich irgendwelche Zeichen,egal welche,überhaupt nicht mitkriege…
      Zu den Zahlen in Deinem Artikel fällt mir auch noch was ein….Und zwar habe ich irgendwann mal über den „Teufel“ nachgedacht bzw habe mich gefragt,was viele Menschen darunter verstehen,was es damit auf sich hat (ich denke,dass damit eigentlich das Ego gemeint ist,das aber irgendwelche Menschen dann zu dem bösen Teufel gemacht haben ).Da hab ich überall auch nur noch Zeichen gesehen.Zb waren auf einmal überall Plakate über die „66. Lichtwochen“ etc.
      Das ist schon irgendwie alles abgefahren.
      Merkwürdig finde ich auch,dass vieles,was unser Ego toll findet,auch Zeichen enthält,die mit dem „Teufel“ assoziiert werden,obwohl der ja SO eine Erfindung ist (zb sollen ja alle Barcodes die Quersumme 666 haben und als anderes Beispiel,auch bezogen auf Geld und Wirtschaft, noch das damalige WTC,mit seinen 2 Türmen=Hörner,zumindest unter anderem :D).Ist das so,weil diese Menschen,die das gemacht haben,ob bewusst oder unbewusst, dann wirklich denken,dass sie der „Teufel“ und böse sind?Versteh ich irgendwie nicht…
      Lg

  • Denise

    7. Dezember 2015 um 16:45 Antworten

    Danke Werner für diesen Beitrag. Durch ihn spür ich grad wieder, dass wir mit allem verbunden sind. Bin ganz gut darin es immer wieder mal zu vergraben.
    Diese Erdheilungssachen finde ich irgendwie auch spannend.
    Das mit den Zahlen versteh ich immer noch nicht. Eine Zahl begleitet mich seit meiner Jugend, es ist die 22.22, da schau ich oft auf die Uhr. Hab schon immer das Gefühl dass es was mit meinem Großvater zu tun haben könnte, ich weiß aber nicht was.
    Freu mich auf eine Antwort

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      7. Dezember 2015 um 20:31 Antworten

      Liebe Denise, was ich dazu „von oben“ bekomme, ist genau das Thema „vergraben“. Warum tust Du das, statt es anzusehen?
      Mit der Uhr hat es wahrlich nichts zu tun, mit Deinem Großvater auch nicht. Bei „Erdheilung“ liegst Du schon näher dran.
      Die 2 steht für die Schöpfung, das Spiel von Yin und Yang beispielsweise, ohne das kein Leben ist. Da liegt ein heilerisches Potenzial bei Dir „vergraben“, das Du Dir erschließen könntest.
      Hast Du selbst eine Ahnung, eine spontane Idee ?

  • Michael Benze

    11. Dezember 2015 um 18:31 Antworten

    Moin und Hallo,
    wann findet die Veranstaltung Ende Dezember 2015 in BS statt? Uhrzeit? Ort? Kosten?
    Mit besten kollegialen Grüssen
    Michael Benze

    P.S.: „Gespräche mit Gott“ (Neale Donald Walsch): „Achtet auf die Zeichen!“

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      11. Dezember 2015 um 18:39 Antworten

      Lieber Michael,
      danke für den Hinweis – ja auch da geht es um Zeichen.
      Informationen zu unseren Veranstaltungen, so auch zu dem Channeling-Workshop in Braunschweig – findest Du auf unserer Seite http://www.atlantis-akademie.de. Dort kannst Du Dich gern auch anmelden.
      Liebe Grüße
      Werner

  • CLAUDIA HOISBAUER

    14. Dezember 2015 um 22:49 Antworten

    VIELEN LIEBEN DANK FÜR DIESEN, SO WUNDERBAREN, INTERESSANTEN UND AUCH SO HERRLICH AMÜSANTEN BEITRAG !!!

  • Magda

    17. Dezember 2015 um 11:25 Antworten

    Wenn ich also den Entschluss getroffen habe mich zu trennen und mit meinem 2jährigem Sohn ausziehen will, nach Wohnungen suche und die erste die auftaucht eine ist, die über einem Kindergarten liegt, ist das wohl ein Zeichen. Ein sehr deutliches nehme ich an 😀
    Wenn ich studieren möchte, aber erst ein Gastsemester machen will, das Semster schon läuft und eigentlich niemand mehr aufgenommen wird und der Proffessor mich trotzdem als Gasthöre nimmt, ist das wohl auch ein deutliches Zeichen 😀
    Aber was bedeutet es, wenn ich meinen Autoschlüssel immer an der gleichen Stelle im Garten verliere?

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      17. Dezember 2015 um 21:27 Antworten

      … dann sei doch froh, denn dann musst Du ihn nie woanders suchen – oder? Was suchst Du an den Tagen, an denen Dir das passiert bzw. was läuft bei Dir und um Dich herum ab? Achte mal darauf! Und dann schreib gern wieder!
      Alles Liebe,
      Werner

      • Magda

        17. Dezember 2015 um 22:42 Antworten

        An den Tagen wo ich ihn verloren habe, war es immer recht hecktisch. Ist jetzt aber schon einige Wochen nicht mehr passiert.
        Ein anderes Zeichen. Letztes Jahr im USA Urlaub hat mein noch-Ehemann mir ein iPhone gekauft. Noch am gleichen Tag ist es mir runter gefallen. Display hat sich leicht gelöst. Und in den darauffolgenden Wochen und Monaten ist es mir noch oft runtergefallen. Es ist auch ins Wasser gefallen, das Display hat sich komplett gelöst. Ich habe es reparieren lassen und einen Tag später ist es mir auf Fliesen gefallen und das Display war zertrümmert. Ich habe es geklebt und weiter genutzt. Wochen später ist es wieder runter gefallen und das Display war komplett hinüber. Also wieder reparieren lassen. Nun ist es wieder gefallen und wieder gebrochen.
        Ich vermute mal ich soll das Ding loswerden und mir ein anderes besorgen. Es symbolisiert vermutlich die kaputte Ehe. Die Ehe war schon in den USA ein Trümmerhaufen.

        • Anne Stallkamp

          Anne Stallkamp

          18. Dezember 2015 um 23:43 Antworten

          Spannend, Wow, das ist echt oft passiert. Danke fürs Teilen! Eine Frage hätte ich dazu noch: Was ist mit Deiner Kommunikation Magda? Much Love!

          • Magda

            19. Dezember 2015 um 0:07

            Stimmt! Daran habe ich noch gar nicht gedacht.
            Kommunikation war noch nie so mein Ding. Bin eher „stumm“. Aber ich habe dennoch noch nie ein Telefon kaputt gemacht. Nur dieses Eine bekommt alles ab. Aber die Kommunikation zu meinem Ex ist auch sehr sehr schwierig.

  • Silja

    19. Dezember 2015 um 0:00 Antworten

    Ein wunderbarer Beitrag, der mich gerade sehr anspricht. Ich stehe an einem Wendepunkt in meinem Leben. Und mir sind beim Lesen so viele Zeichen der letzten Zeit mit ihrer Bedeutung bewusst geworden! Allerdings habe auch ich ein Problem mit der Bedeutung von Zahlen. Ich habe letztens getankt. Für 55,55 Euro. Die Frau an der Kasse meinte, na so ein Zufall. Mir wäre es sonst nicht einmal aufgefallen. Nach den Veränderungen der letzten Tage frage ich mich aber schon, was das zu bedeuten hatte. Beste Grüße!

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      19. Dezember 2015 um 0:05 Antworten

      Das Pentagramm der Fünfstern ist ein magisches Zeichen. Die 4 ist die Zahl der Mater, Mutter, Materie, der Erde, die fünf ist die Zahl des Menschen, der Geist der sich über den Körper/die Materie erhebt. Sie durchleuchtet… Geht Dir ein Licht auf Silja?

      • Silja

        20. Dezember 2015 um 23:31 Antworten

        Wow. Ja. Genauso war / ist es! Danke!

  • Katharina

    19. Dezember 2015 um 20:45 Antworten

    Lieber Werner, Liebe Anne

    vielen Dank für diesen wundervollen Beitrag.

    Ich bin 39 Jahre alt, von Kindheit an sehr sensibel, feinfühlig. (HSP)
    Und von Beruf Hebamme.
    Mehr und mehr habe ich das Gefühl, im heilerischen Bereich arbeiten zu sollen. (Gesitheilung, )
    Ich spüre besondere Energien und weiß, dass man damit viel bewirken kann.
    Aber bin aber noch in der Entwicklung und Entfaltung.

    Ständig erhalte ich wundervolle Zeichen und bin unendlich dankbar dafür.
    Die meisten weiß ich zu deuten.
    Aber die Zahlen 1048 oder manchmal nur 48 kann ich nicht deuten.
    Sie begleiten mich seit meiner Kindheit und es wird immer intensiver.

    Habt ihr eine Vision? eine Idee? einen Rat für mich?

    Ich danke Euch im Voraus und wünsche eine besinnliche Weihnachtszeit.

    Mit lieben Grüßen aus Paderborn,
    Katharina

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      19. Dezember 2015 um 21:12 Antworten

      Liebe Katharina,
      das hat was mit der von Dir selbst benannten, aber noch nicht (aus)gelebten heilerischen Begabung zu tun. Ich bekomme dazu aus der geistigen Welt, dass es sich um eine Schwelle in Deinem Leben handelt, zu der sich einiges ändern wird. Gemeint ist das 48. Lebensjahr (mit dem 49. vollendet sich ein Chakrenrhythmus in Deinem Leben, 7 x 7 Jahre, ein neuer beginnt). Davor – also mit 48 Jahren – solltest Du den Wandel vollzogen haben hin zu einer heilerischen Tätigkeit. Das ist sozusagen eine „Erinnerung“ an Deinen Lebensplan. Das, was Du von Dir spürst, solltest Du aber ab jetzt Schritt für Schritt entwickeln. Einen Teil davon brauchst Du nur zuzulassen, alles andere kann durch eine erfahrene Begleitung und Anleitung unterstützt werden. Die Zeichen kommen häufiger, da Du jetzt vor der Weichenstellung stehst. Bis dahin die Erläuterung, die jetzt kam.
      Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich gern!
      Auch Dir schöne Tage und – gerade in dieser Sache – erkenntnisreiche Rauhnächte!
      Liebe Grüße
      Werner

  • Mel

    20. Dezember 2015 um 13:47 Antworten

    Ich finde deinen Beitrag sehr spannend und musste über mich selbst schmunzeln. Denn ich habe eine Begegnung in meinem Leben, die sich so sehr inszeniert anfühlt und ist, dass sie schon etwas beängstigend wirkt… ich habe so viele Zeichen bekommen und versuche noch immer irgendwo und irgendwas zu finden, dass dem was ist nicht entspricht, einfach weil ich Angst habe. Da sich das wie alles passiert sich so unglaublich kräftig anfühlt und weit außerhalb meiner Kontrollfähigkeiten liegt.

  • Katharina

    20. Dezember 2015 um 14:04 Antworten

    bin gerade zu Tränen gerührt!
    Danke, lieber Werner!

    Ich werde auf die Zeichen achten und mich trauen, die Schwelle zu überwinden.

    Danke danke danke…auch an die geistige Welt <3
    Katharina

  • Liesl Enders

    21. Dezember 2015 um 10:32 Antworten

    Gestern fuhren wir in der Dämmerung über einen Bergpass. Es war sehr nebelig und schon beinahe finster, die Strasse steil und kurvig bergauf. Rauh nacht wie rauh Nacht nur sein kann – wald, nebel ,mystisch.Kurz vor dem Gipfel in einer starken Kehre ( also fuhren wir extrem langsam) läuft ein dicker wundervoller Fuchs über die Strasse, ich kann ihn genau sehen , neben mir verschwindet er bergaufwärts im Gebüsch. Ich bin erfreut und erstaunt. Gleich darauf sehen wir ein kleines Licht wackelnd bergab auf uns zukommen- was ist denn das ? Beim vorbeifahren erkennen wir es ist ein Reiter (!) mit einer Taschenlampe, der in der Dämmerung im Nebel bergabwärts auf dieser Strasse unterwegs ist !!! Ich bin leidenschaftliche Pferdefrau und darum erstaunt es mich noch mehr wie jemand bei diesen Bedingungen auf einer Asphaltstrasse unterwegs ist – bin völlig verwundert. Nach 5 min weiterer Fahrt erreichen wir den “ Pass“ – schlagartig ist der Nebel weg, golden rotes Abendlicht umhüllt uns, es ist so wunderschön und die Fahrt bergab beginnt. Wir sind völlig entzückt – die Strasse geht kurvig bergab , steile schroffe Hänge, Wald , glühendes Licht. Plötzlich wiederum unerwartete bewegung auf der Strasse vor uns : achtung tufe ich , weil im Licht schwer sichtbar , wiederum ein Reiter ( auf einem Schimmel ) der auf der Strasse befgab joggt…… Er trabt bergab auf einer steilen rutschigen Strasse ohne Licht dahin, eindeutig er weiss genau wo er hin will, und er hats eilig. Diese Erlebniss gestern hat mich sehr beschäftigt. Heute aktiviere ich seit längerer Zeit wiedermal mein Fb account und lese Ihren Bericht. Da ich in meinem Leben zur Zeit dringen Rat brauche und auch schon meine Ahnen und die geistige Welt um Rat gebeten habe, wäre ich Ihnen sehr dankbar wenn sie mir helfen könnten diese Zeichen zu deuten.
    Mit lueben Grüssen, Liesl

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      21. Dezember 2015 um 10:52 Antworten

      Hallo Lies,
      vertraut denn die leidenschaftliche Pferdefrau in Dir so, wie die beiden Reiter im Nebel? Nur bei Grundvertrauen lichtet er sich so schnell, wie er gekommen ist. Was traust Du Dich nicht zurzeit ? Es geht weniger um Rat als um (Selbst)Vertrauen in das, was Du längst weißt und kannst. Und der Fuchs? Was steht da? Vorsicht vor falschem Rat.
      Liebe Grüße
      Werner

      • Liesl Enders

        21. Dezember 2015 um 11:16 Antworten

        Mhm.
        Ganz klar ist es mir noch immer nicht. Ich bin offensichtlich im Nebel 🙂 , und tatsächlich empfinde ich es auch als mühsames bergauf mit schlechter Sicht zur Zeit. Aber darf ich es dann nicht auch als Versprechen verstehen , das der Nebel sich lichtet wenn ich oben bin ?
        Die Zwei Reiter -zwei entscheidungsmöglichkeiten – zurück hinunter , also umkehren kurz vor dem Passs, aus Hoffnungslos und Mut- losigkeit, oder weiter hinauf, der Fuchs , der mir sagt bleib wachsam, bleib wendig, gib nicht auf ? Ein Scheideweg -pass. Gibt es ein richtig ?

        • Liesl Enders

          21. Dezember 2015 um 11:36 Antworten

          …..aber deine Antwort hilft mir doch weiter, danke , es musste ein wenig einsickern….

        • Werner Hartung

          Werner Hartung

          21. Dezember 2015 um 17:33 Antworten

          Hallo Liesl, ein Pass ist kein Scheideweg, sondern eine anstrengende Passage mit Unwirtlichkeiten und Überraschungen.
          Über welchen Berg musst Du gerade im Leben hinweg? Und kannst davon ausgehen, dass auf der anderen Seite Sonnenschein ist, wenn Du
          umsichtig, aber mutig reitest? Die obigen Fragen sind doch längst beantwortet.

  • Andrea

    21. Dezember 2015 um 19:48 Antworten

    Es gibt für mich keine „Zufälle“ und deshalb hat es einen Grund, warum ich über diesen himmlischen schönen Beitrag gestolpert bin 🙂 Mein Entschluß mich beruflich zu verändert, reift schon lange in mir. Doch in welche Richtung, wo fange ich an…. Zeichen bekomme ich täglich von den himmlischen Mächten, doch ich finde den Weg nicht….. vermutlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht und mein Geistführer sowie Elli ( eine Eule) mein Krafttier rufen sich schon die Haare bzw. Federn…. Jetzt in den Rauhnächten, hoffe ich meinen Weg zu finden und finde alles aufregend und spannend und muss ich meine Ungeduld im Zaum halten. Vielen Lieben Dank für diesen tollen Beitrag und alles Liebe für Euch! Gott segne euch! Andrea

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      21. Dezember 2015 um 19:50 Antworten

      Dann wünschen wir Dir viel Glück – und melde dich, wennDu klemmst.
      Alles Liebe auch für Dich!
      Werner

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      21. Dezember 2015 um 23:47 Antworten

      Danke für Deine lieben Worte Andrea und für den Segen! Much Love!

  • Marleen

    21. Dezember 2015 um 19:51 Antworten

    Hallo Anne, hallo Werner,
    auch ich danke!
    Bei meinen Rückenschmerzen, die ich erst seit ca einem Jahr habe, aber auch immer schlimmer werden, dachte ich bisher nur an meinen Job, ans falsche Sitzen und Machen und Tun?
    Und auch ich sehe eine Uhrzeit seit ein paar Jahren immer wieder, die 13:05. Das ist auch noch mein Geburtsdatum.
    Und kann es sein, dass man womöglich weniger Zeichen bekommt bzw wahrnimmt, wenn man alles zu sehr kontrollieren möchte?
    Herzliche Grüße
    Marleen

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      21. Dezember 2015 um 19:54 Antworten

      Liebe Marleen,
      die Rückenschmerzen haben damit ursächlich wenig zu tun.
      Frag Dich gerade in diesen Tagen, wo und warum Du Dich verbiegst?
      Warum bist Du hier? Und mit Blick auf den Geburtstag: Was war Dein Geburtsimpuls?! Warum bist Du gekommen,
      was willst Du „eigentlich“ hier tun?
      Kontrolle und Kopf allein stehen da im Weg, klar.
      Liebe Grüße
      Werner

  • Marleen

    21. Dezember 2015 um 20:02 Antworten

    Lieber Werner,
    vielen Dank!
    Die erste Frage bekomme ich noch beantwortet, alle anderen trag ich schon länger unbeantwortet mit mir.
    Vielleicht kommen in diesen Tagen Antworten, so ich sie denn sehen und deuten kann.

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      21. Dezember 2015 um 20:05 Antworten

      Du kommst darauf. Fahr erst einmal runter, schalt die Birne aus 🙂
      Sei aufmerksam, was um Dich herum geschieht und fühle mit dem Herzen in Dich hinein.
      Viel Glück!

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      21. Dezember 2015 um 23:44 Antworten

      Liebe Marleen, jetzt ist eine wunderbare Zeit um Antworten zu finden! Ich bin gespannt, was dir alles gezeigt werden wird jetzt in den Rauhnächten! Nimm Dir Zeit für Dich 😉

  • Marleen

    21. Dezember 2015 um 20:27 Antworten

    Dann deuten wahrscheinlich anhaltende Halsschmerzen auf unterdrückte, nicht ausgesprochene Wahrheiten hin.
    Schon komisch, seit ich mich sehr verändert habe und viel mehr ich selbst bin, muckt mein Körper viel mehr.
    Ich geb mir Mühe, vielen Dank! 🙂

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      21. Dezember 2015 um 20:32 Antworten

      Aber das ist normal.Und das Thema lautet „Von Herzen reden und handeln“. Wenn Du erst einmal auf dem Weg bist, mahnt Dich Dein Körper, konsequent alle Blockaden zu lösen. Sprich und leb Deine Wahrheit.

  • Andrea

    21. Dezember 2015 um 20:35 Antworten

    Danke Werner, sehr gerne komme ich auf dein Angebot zurück. Ich habe das Gefühl auf der Stelle zu stehen, drehe und wende mich, finde aber die Tür oder den Weg nicht. Ich möchte soooooo gerne wissen welche Richtung ich einschlagen sollte. Ich bin voller Energie und Tatendrang und möchte loslegen – nur weiß ich nicht – was oder wo oder wie…. ich verstehe das nicht und es ist schwierig zu erklären. Fühle mich so eingeengt und hilflos….. sehr gerne nehme ich deine Hilfe in Anspruch, doch teile mir bitte mit wie ich es dir danken kann, denn das Gleichgewicht muss gehalten werden. Nehmen und Geben 🙂

  • Marleen

    21. Dezember 2015 um 20:45 Antworten

    Oh, wow.
    Danke für den Hinweis, das sei normal! Das beruhight mich.
    Ich kann gar nicht anders als ehrlich sprechen und vor allem muss alles raus. Aber hauptsächlich beruflich bezogen kommen schon immer wieder Gedanken und Zweifel, ich könnte viiiieeel zu offen sein und viiieel zu sagen.
    Obwohl ich grundsätzlich denke und fühle, dem kann niemals so sein!!
    Ich verbieg mich wohl auf der Arbeit mit und bei allen und bin dort noch keine 100% ich.
    Wie dumm … und ich war dieses Jahr schon dreimal(!) krank!

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      21. Dezember 2015 um 23:49 Antworten

      Das Herz zweifelt nie, Marleen! Besonders übermorgen hast du die Gelegenheit Deinem Herzen zu lauschen 😉 Much Love!

  • Sven

    22. Dezember 2015 um 4:38 Antworten

    Liebe Anne, lieber Werner, auch ich bin heute Abend durch „Zufall“ auf Euren tollen Artikel gestossen. darum hatte ich jetzt einfach den Impuls Euch zu schreiben. Zeichen bekomme ich auch schon eine ganze Weile, meistens durch Tiere, die zu mir „sprechen“ und mich auf Ihre Qualitäten und Fähigkeiten aufmerksam machen ( das geht soweit, dass es 1!! fruchtfliege gibt, die sich immer wieder zeigt- sogar mit mir in die Dusche fliegt am morgen- obwohl ich bis heute nicht weiss, welche Fähigkeit sie mir mitteilen möchte)- sie flog gerade übrigens wieder an mir vorbei 😉 oder aber auch durch Zahlen. Ich bin am 11.09. 1073 geboren und mir ist schon länger klar, dass ich meine besonderen Fähigkeiten nicht in dem maße nutze, wie ich das könnte. Seit ein paar monaten wird mir die 9 regelrecht um die Ohren gehauen- ob uhrzeiten, Schilder, Kennzeichen oder dauer von Sprachnachrichten etc.. ich fühle, dass es irgendeine wichtige Bedeutung für mich hat und mir etwas sagen möchte. ich weiss nur nicht genau was. Ich fühle , dass es vielleicht auch etwas mit meiner Bestimmung, meinem Seelenplan zu tun hat, weiss aber nicht, wie ich die Zeichen für mich zur Anwendung bringen kann. Ich hoffe, dass mir die nächsten Nächte dabei helfen können, mehr über meine eigentliche bestimmung herauszufinden auf der Seelenebene. Vielleicht habt ihr ja auch irgendetwas dazu zu sagen oder bekommt Hilfe aus der geistigen Welt, die mir Hinweise geben können. Ich danke Euch auf jeden Fall für dieses tolle Buch und die Meditations- CD „Zeit für mich“. Ich werde mich in den nächsten Tagen genau damit beschäftigen und den Weihnachtstrubel an mir vorbei ziehen lassen. ich wünsche Euch allen da draussen, dass ihr die nächsten Tage auch Zeit für Euch findet und Unterstützung von unseren Ahnen bekommt. Von Herzen Grüsse aus Hamburg. Sven

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      22. Dezember 2015 um 10:41 Antworten

      Danke für Deine lieben Worte! Ja genau, Sven! Das ist es, Du weist es doch schon 😉 Die 9 ist die Zahl der kosmischen Matrix. 9 Planeten geben Auskunft über Deine Lebensthemen im Kosmogramm, Deinem Geburtsbild. Warum bist du hier, Sven? Bestimmt kannst du dem jetzt in den magischen Rauhnächten auf die Spur kommen! Much Love!

  • andrea

    22. Dezember 2015 um 13:20 Antworten

    Hallo Werner!
    Merci, für diesen tollen, erklärenden und aufklärenden Beitrag….
    Bin schon ganz gut unterwegs auf meinem Seelenweg…- mein Auftrag (od. meine eigene Entscheidung) für diese Inkarnation…
    Sagte lange die Affirmation: “ Ich bin bereit, die volle Verantwortung für diese Inkarnation zu übernehmen“!!!
    Dann dachte ich mir das könnte kürzer sein ( Bin ein Mensch der immer die „Verinfachung“ und „Ver (Ab-)kürzung“ sucht und gerne nimmt.
    ALS: Neue Affirmation lautet:
    „Dein Wille geschehe“!!!
    Es läuft sitdem genial, aber meine Blockaden werden mir sehr, sehr heftig aufgezeigt.
    Habe in kürzester Zeit alles zusammen bekommen: Kreuzbeinbruch, Stimmbandknotenentzündung ( z.T. gar keine Stimme – anfangs) und in der Brustbeingegend eine arge Verhärtung ( mit z.T. Lähmungerscheinung der rechten Finger, bis über die Schulter hinaus…- manchmal.
    ZU guter Letzt, habe ich ein Hypophysenadenom (Tumor) – 1 cm ) seit zwei Jahren..
    Also: Was könnt ihr mir dazu sagen?
    Wenn überhaupt….ggg
    Würde eine Antwort ganz dringend gebrauchen… WEIL… die Zeit „drängt“…
    Bitte ..
    Danke, danke, danke….
    Mlg, Andrea

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      22. Dezember 2015 um 19:53 Antworten

      Hallo Andrea,
      so, nun bin ich aus der Praxis zurück, hab den Magen gefüllt – und kann nun wieder bloggen.
      Was Du da an gesundheitlichen Symptomen schilderst, hat nichts mit den Themen zu tun, auch wenn sich die Dinge überlagern können. Das ist ein guter sich voller Schwarzmagie aus sehr alten Zeiten (hoffe, Du kannst mit diesem Begriff irgendwie umgehen). „Heilerisch-Technisch“ bedeutet das, dass es in Deinem Körper/Deiner Aura energetische Programmierungen gibt, die zu ganz bestimmten Zeiten oder konkreten Umständen „erwachen“ wie ein Computervirus und dann das auslösen, was wir als Krankheiten bezeichnen. Insgesamt sind das bei Dir 4 energetische Blockaden, die dafür sorgen, dass Deine Kraft nicht richtig durch den Körper läuft und ca. 10 weitere Impulse, die etwas auslösen. Das ließe sich heilerisch behandeln von meinen Kolleginnen und Kollegen in den Atlantis Heilerpraxen oder mir.
      Liebe Grüße
      Werner

  • andrea

    22. Dezember 2015 um 13:42 Antworten

    Hallo Anne…
    Auch an dich eine Frage…..
    Schaue fast ( beinahe immer) immer zur gleichen Zeit auf die Uhr (digital)….
    Im
    Sinne von
    11:11 22:22 13:13 usw usf………
    kannst mir dazu was sagen ?
    Oder auch so
    Zhlensymmetrien…
    Mein Kilometrestand am Amaturenbrett:
    z.B:
    4321243
    oder beim Tanken hatte ich mal die Literanzahl:
    23,86 Liter
    UND
    beim nächstenmal Tanken bezahlte ich
    23,86 Euro…..Euro
    Schon genial…..ODER?
    Mit lieben Grüßen
    Andrea

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      22. Dezember 2015 um 19:39 Antworten

      Über diese Engelszahlen 11:11 usw. haben wir ja schon geschrieben ,-) Wo siehst Du den Wald vor lauter Bäumen nicht besonders auf Deinem spirituellen Weg, bzw. hinsichtlich deiner spirituellen Gaben? Lebst Du sie? Much Love!

  • andrea

    22. Dezember 2015 um 13:57 Antworten

    Hi, Anne nochmals…
    Wollte nur Danke sagen im Voraus…
    Danke, danke, danke…..

    ggg
    Andrea

  • Sven

    22. Dezember 2015 um 14:47 Antworten

    Hallo liebe Anne, danke für Deine schnelle Antwort. Du schreibst, ich weiss es doch schon, bei mir stellt sich aber eher ein Gefühl der kompletten Ahnungslosigkeit ein- deine Aussage hat mich eher verunsichert in Bezug auf „was Du genau gemeint hast“. Ich weiss zwar, dass der Weg nicht mit dem Geist verstanden werden kann, sondern nur mit dem Herzen. Dennoch verstehe ich nicht, was die 9 mit meinem Seelenplan zu tun hat. Ich fühle, dass ich eine „Aufgabe“ vernachlässige, die ich mir selbst zugeschrieben habe, dass ich hier genau das erlebe, was ich durch Selbstverursachung anderen gegenüber „zurück bekomme“. Auch fühle ich, dass eigentlich Alles nur eine Projektion ist, um den kollektiven Lernprozess von uns allen zu erweitern. Aber was kann ich „konkret“ tun, um auf der physischen Ebene den Teil zu verwirklichen, den ich mir selbst zur Aufgabe gemacht habe? Wie kann ich die Zeichen genau deuten? Was soll mir die Fruchtfliege sagen? Wie komme ich zu meiner wahren Kraft und innerlichen Stärke? Hat meine Bestimmung vielleicht auch mit „Lichtbringen“ und Heilerfähigkeiten zu tun? ich versuche (nein werde :)) die Zeit der Rauhnächte (zu) nutzen, darüber Antworten zu bekommen. Und doch freue mich auch über jede Hilfestellung oder Hinweis von Werner und Dir bezüglich der oben gestellten Fragen, vielleicht hat mir auch die geistige Welt eine Botschaft über Euch zu vermitteln. Danke auf jeden Fall schon einmal für den Hinweis der kosmischen Matrix. Ich wünsche Euch einen ganz besonderen Tag und weitere ereignisreiche Rauhnächte. Love,Sven <3

    • Anne Stallkamp

      Anne Stallkamp

      22. Dezember 2015 um 19:35 Antworten

      Lieber, Sven, es geht um Deinen Geburtsimpuls. Warum bist du hier? Das meinte ich damit, als ich schrieb, dass Du Dein Thema schon erkannt hast. Finde die Antwort aus Deinem Herzen heraus. Die geistige Welt kann dir diese Frage nicht beantworten 😉 Dein Herz kannst Du nur selber fühlen. Schau ruhig auch mal bei unserem letzten „Fragt uns alles“ auf Facebook da gab es ähnliche Fragen und ein par Hinweise, z.B., Dir anzuschauen, wen du bewunderst – Ales, was Du bewunderst kannst du auch 😉 Much Love!

  • Sven

    22. Dezember 2015 um 21:41 Antworten

    Liebe Anne, danke nochmal für Deine Antwort. Ich werde mir den Facebook Eintrag angucken. Danke für den Tip! Ich werde ab jetzt noch mehr meinem Herzenimpuls nachgehen … Wie schon Herr Saint Exupery sagte: On ne voit bien q’avec le coeur- L’essentiel est invisible pour les yeux. Danke Universum.

  • Sven

    22. Dezember 2015 um 21:51 Antworten

    Lieber Werner, auch Dich würde ich bitten, mir etwas zu den 9ern und vor allem ‚meiner‘ Fruchtfliege zu sagen. Es kann wohl jedes Tier als Krafttier auftreten- warum alsdo die Fruchtfliege- ich konnte dazu nicht soviel finden im internet bezüglich Fähigkeiten und Qualitäten. Sie lebt ja nicht länger als ein paar tage!?! Können auch Geistführer in der Gestalt in Erscheinung treten? Oder auch Ahnen? Was genau bedeutet die 9 in der Numerologie? man bekommt dort so vielfältige Aussagen. Sie ist ja auch die Höchstschwingende Zahl, und hat vielfältige Bedeutungen. Wie siehst Du das? Danke für Deine Zeit und auch Dir nochmal Danke für das Buch und die Meditations-CD. Grossartige Hilfestellungen zu den Rauhnächten. ganz besondere Weihnachtstage wünsche ich aus Hamburg. DANKE DANKE DANKE Sven

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      22. Dezember 2015 um 22:18 Antworten

      Lieber Sven, ich bin nicht allwissend, jedoch vielfragend (hab da meine Partner „oben“ und „unten“). Und das geht nicht Nonstop, da es noch andere Lebensinhalte gibt. Deshalb etwas Geduld mit mir :-).
      Geistführer verwandeln sich nicht in Fruchtfliegen. Und Ahnen sollten wir lieber ruhen und ihrer Wege gehen lassen, als sie zu nerven. Du hast sei Geistführer übrigens, einen Mann und eine Frau, die Dir gern ab und zu was flüstern möchten. Versuch mal, Kontakt aufzunehmen. Die meinen, da sei kein Problem, wenn Du mal die Ohren spitzt. Dann nämlich brauche man die Fruchtfliegen nicht mehr. Die tauchen doch auf, wenn die Früchte schon sehr reif sind, fast faul. Und können schon mal zur Plage werden. Du mögest Dich fragen, was bei Dir so reif, ja überreif ist, dass es schon beinahe fault.Krafttier ist die Fruchtfliege also für Dich weniger als Botin, mal rechtzeitig vom „Baum der Erkenntnis“ zu essen.
      Die 9, 3 x 3, ist nicht die höchste Zahl, wohl aber bezeichnet sie die Ebene, aus der heraus wir schöpfen können. Anne schrieb schon dazu. Die höchste /größte Zahl ist die 1, der „Chef“ nämlich (die Einheit), daneben die 13 (1 in 3 und 3 in 1). Auf der Dimensionsebene 9/10 (immer zwei Zahlen, Yin und Yang, stehen dafür), findet die „Programmierung“ unserer Schöpfung statt. Dort stehen uns auch Informationen bereit, wenn wir unsere Medialität zulassen. Spüre mal in dieser Richtung. Welche Begabungen hast Du? Welche Reifezeit ist schon überschritten? Deine Geistführer wollen auch nicht mehr verraten, lächeln mich an…
      Viel Erfolg. Frag gern wieder, wenn Du weiter bist.
      Werner

  • Sven

    23. Dezember 2015 um 2:29 Antworten

    Lieber Werner, ich danke Dir aus vollstem Herzen für Deine tollen Worte. Ich wollte Dich nicht zum Antworten drängen- verzeih mir meine Ungeduld. Es kann so einfach sein, wenn man nur richtig „hinsieht“. Ich habe die ganze Zeit vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen können. aus der perspektive hätte ich mir die Fruchtfliege gar nicht vorgestellt 🙂 Danke und gute Nacht Euch allen.

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      23. Dezember 2015 um 19:44 Antworten

      Lieber Sven, nun bin ich gespannt auf das Ergebnis. Aber lass Dir Zeit dieser Tage!
      Alles Gute, Werner

  • Marleen

    23. Dezember 2015 um 19:31 Antworten

    Oh, ich hab hier auch seit drei, vier Wochen zwei, drei Fruchtfliegen, die ich nicht loswerde … 😀
    Ich glaub, ich will immer zu viel auf einmal, ich bin schrecklich ungeduldig, und sehe / merke dann vielleicht einiges nicht. Und meine dann auch noch, es täte sich ja gar nichts .. 😉

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      23. Dezember 2015 um 19:44 Antworten

      Und wenn Du es in diesen Tagen mal anders angehst? Viel Glück und alles Gute!

  • Marleen

    23. Dezember 2015 um 19:53 Antworten

    Das hab ich vor und mir bleibt gar nichts anderes mehr. Ich hab genug von meiner Ungeduld! 😉
    Schwer, wenn ich nicht SOFORT Antwort bekomme, aber ich bin ja lernwillig, auch wenn ich für Manches 6, 7 Anläufe brauche.
    Danke!

  • Dietmar

    24. Dezember 2015 um 9:48 Antworten

    Lieber Werner,
    ich heiße Dietmar, bin 52 Jahre alt, selbstständig und arbeite leidenschaftlich gern in der Altbausanierung mit Holz und Lehm. Ich wohne derzeit in Lemgo.

    Ich kenne Katharina und nehme Bezug auf Deinen Beitrag zu Ihr am letzten Samstag. Du sagtest Ihr, das Sie zur Heilerin berufen ist und jetzt damit anfange soll……

    Zeitgleich war ich spontan und ungeplant in Hannover unterwegs. Ich ließ mich treiben und traf dort eine Bekannte, die ich niemals dort erwartet hätte. Diese Bekannte hatte ein Telefonat mit Katharina und möchte von Ihr behandelt werden und ich mußte Ihr aus zeitlichen Gründen absagen…
    Die Botschaft, die ich bekam lautete: ICH MÖCHTE NUR VON KATHARINA GEHEILT WERDEN. ICH VERTRAUE NUR IHR UND KEINEM ANDEREN HEILER. NOTFALLS WARTE ICH EBEN.
    Diese Botschaft bekam ich am Samstag zwischen 21 und 22 Uhr….. in Hannover.

    Erst am Sonntag berichtete ich Katharina von meiner Botschaf und erfuhr von Ihrem Kontakt mit Ihnen
    und der gleichen Botschaft.

    Ich bin mit Katharina durch ein früheres Leben an den Externsteinen verbunden. Zudem ist Katharina meine Dualseele.
    Ich fühle mich berufen, Katharina auf Ihrem Weg zur Heilerin zu unterstützen und sage ihr oft dass Sie endlich anfangen soll…..

    Was mich/ uns irritiert und verunsichert ist ein Traum. Ich hatte den ganz klaren Traum dass Katharina ein Unfall hat
    und Ihr Augenlicht beschädigt wird. Ich hoffe, das es ein ALPTRAUM war, der in Wahrheit nicht eintrifft.

    Hier, lieber Werner habe ich die Bitte dass Du Kontakt zur geistigen Welt aufnimmst und diesen Traum hinterfragst.
    Für Deine Bemühungen möchten Katharina und ich uns gerne erkenntlich zeigen.

    Dir und Deiner Familie wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche Tage,
    vielen Dank im Vorraus.

    Dietmar

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      24. Dezember 2015 um 12:27 Antworten

      Lieber Dietmar,
      zu Deine n Fragen und Angaben wäre einiges zu sagen. Das möchte ich aber nicht ohne ausdrückliche Zustimmung auch von Katharina. Und da es sehr persönliche Dinge sind, auch nicht hier in einem Blog-Kommentar. Ihr könnte ja auch gern per Email Kontakt zu mir aufnehmen.
      Auch Dir/Euch schöne Weihnachtstage und Rauhnächte!
      Werner

  • Irina

    31. Dezember 2015 um 23:00 Antworten

    Da habe ich mich schon viel über Rauhnächte informiert und finde diesen Blog dank einer kleinen Fruchtfliege, ein kurzer „Flirt“ und sie hinterließ ein klitzekleines Geschäftchen auf dem Buch, das ich gerade las. Und entschwand. Heute ging es dramatischer zu. Eine Frau zeigt entsetzt auf einen Baum – am Kanal mitten in Berlin. Ich schaue nach oben, und sehe auf einem Ast einen Habicht, der eine Taube frisst. Ein Begleiter der Frau sagt etwas und sie erwidert, immer noch schockiert: Ja, Tauben braucht es wohl wirklich nicht. Ich laufe weiter, und sehe mich noch einmal um, auch wenn eine innere Stimme sagt: Geh einfach weiter, das hat nichts mit dir zu tun. Es ist von dieser Seite nichts zu sehen und ich gehe nach Hause. Um dann doch im Internet nach Krafttieren zu suchen, Interpretationen, was das denn war, so eindrücklich nah, ein Tiererlebnis.

  • Monika

    1. Januar 2016 um 21:04 Antworten

    oh, ich habe heute erst diesen blog gefunden und nun sind wir schon fast am Ende dieser besonderen Nächte…die Texte decken sich mit dem, was meine größte Sehnsucht ist,mein größter Wunsch:Wissen aus erster Hand zu beziehen. Keine Bücher mehr lesen zu müssen und dann doch keine Antwort zu finden, niemanden mehr zu fragen um dann doch nur die Geschichte des anderen zu hören, statt eine Antwort zu erhalten,einen direkten Kontakt zu geistigen Welt zu haben,der zweifelsfrei ist.
    Danach sehne ich mich schon so lange und habe es noch immer nicht gefunden.
    Woher weiß ich, was mir mein Selbst einflüstern möchte,das Ego mir vorgaukelt oder eine andere mir Wesenheit eingeben will?
    Woran erkenne ich, daß es wirklich ein Impuls aus der geistigen Welt ist und kein esoterischer Quatsch oder etwas, das ich mir selbst einbilde?
    Unterscheidungsvermögen…
    ich finde das unglaublich schwierig und habe das Gefühl, in all´den Jahren nicht einen Schritt weiter gekommen zu sein bei meinem Weg zum Wissen aus erster Hand.
    *dicker Seufzer*
    Habt ihr bitte eine Idee für mich?
    Herzlichen Dank,
    Monika

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      1. Januar 2016 um 22:17 Antworten

      Liebe Monika,
      hast Du die Serie zur Medialität hier auf dem Blog schon gelesen?
      http://www.lovelylifeblog.com/hilfe-ich-bin-medial-1-was-ist-channeln/
      Da findest Du Hilfen zum Umgang mit Botschaften.
      Ebenso wichtig, wenn nicht wichtiger scheint es mir für Dich, die unmissverständlichen Botschaften Deines eigenen Herzens zu empfangen.
      Wie steht es damit?
      Alles Gute für 2016!
      Werner

  • Monika

    2. Januar 2016 um 18:16 Antworten

    Danke, lieber Werner.
    Den von Dir empfohlenen Abschnitt lese ich mir jetzt sofort durch.
    Monika
    Ps.: Dir auch ein sehr gesegnetes 2016!

  • Betina Lamheiri

    6. Januar 2016 um 2:48 Antworten

    Erst einmal frohes neues Jahr euch, und danke für diese Seite.

    Ich kann noch mehr Sychronizitäten zu meiner Geschichte hinzu fügen. Am 04.01 habe ich wieder begonnen zu arbeiten. Ich arbeite an einer Kasse eines Supermarktes. Drei Wochen war ich aufgrund der Darmentzündung krank geschrieben. Da ich mich erst wieder erneut zurecht finden musste, bat ich eine Kundin um ein wenig Geduld da ich drei Wochen nicht da war, darauf fragt sie mich:“ Wieso sind sie schwanger?“ Bevor ich zur Arbeit ging war ich unterwegs um Brötchen zu kaufen, auf dem Weg dorthin lag auf der Straße eine leere Verpackung von einem Schwanherschaftstest. Während der Arbeit hatte ich auch so einen auf dem Band liegen, denn jemand kaufte sich einen Schwangerschaftest. Ich bin nun sehr gespannt auf die kommende Tage oder Wochen.
    Liebe Grüße
    Betina

  • Nina

    3. Dezember 2016 um 1:04 Antworten

    Ich habe mir gestern böse in de linken zeige Finger geschnitten und heute eine glocke auf der Straße gefunden… Ich weiß es hat etwas zu bedeuten aber ich weiß leider nicht was. Glg nina

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      3. Dezember 2016 um 9:35 Antworten

      Hallo Nina,
      dann solltest Du Dich mal dringend fragen, welche wichtige Entscheidung in Deinem Leben, Deinem Wirken, Deinen Aufgaben ansteht. Der Zeigefinger ist der Jupiterfinger, also „Gottesfinger“. Worin besteht Dein Weg, den Du Dir gewählt hast? Linksseitige Verletzungen bedeutet, dass es ausschließlich in Deiner Wahrnehmung und Verantwortung liegt, dass Du nicht bemerkst, wenn etwas an der Zeit ist, seine Zeit hat. Und dazu klingelt Dich noch eine Glocke wach. Was soll noch passieren?? Aufwachen also, dringend! Was ist es? Du kommst darauf!
      Liebe Grüße
      Werner

  • Daniela

    10. Dezember 2016 um 0:13 Antworten

    Lieber Werner!

    Danke für diesen Beitrag, er ist sehr anschaulich und klar, das vermisse ich sonst oft, wenn es um dieses Thema geht! Ich finde es wunderbar, Zeichen zu erhalten, doch tue ich mir in der Deutung manchmal etwas schwer.
    Das deutlichste Zeichen, dass ich bisher erhalten habe, war ein „Weg“ an einem Autokennzeichen, das vor mir einbog, als ich verzweifelt fragte, ob ich meinen Arbeitgeber verlassen soll. Klare Sache – ich hab danach gehandelt und es keine Sekunde bereut (das ist jetzt 5 Monate her). Nun, eine ehemalige Kollegin von dort ist jetzt schwanger und geht in Karenz. Ihre Stelle wird frei (ich war davor immer als Pauschalistin tätig) und nun treffe ich laufend alte Kollegen, die mich fragen, ob ich nicht zurückwill, ich entdecke den Namen eines Kollegen ganz zufällig an einem Postkasten, usw. Der Punkt ist, dass ich gar nicht zurückwill. Die Sachen, die ich jetzt schreibe (ich bin Journalistin) erfüllen mich viel, viel mehr – ich hätte nur gerne eine fixere Sache dabei. Kann das auch so eine Art Prüfung sein, ob ich standhaft bleibe und meinen Träumen folge?
    und auf einen anderen bereich meines lebens bezogen habe ich auch ein zeichen erhalten, das ich nicht deuten kann: ich wollte in youtube ein lied hören, gab den anfang ein, schaute nicht richtig und ein anderes lied kam. ich hatte aber schon weggeklickt und musste aber von der anderen seite wegen eines pop up fensters runter und unweigerlich auf das youtube-video schauen. da hörte ich nun den song, den ich gar nicht wollte und das video war noch dazu mit dem liedertext versehen. Es standen dann Sachen wie „wenn da Liebe ist, fühle sie“, sag es, ich werde dich nicht loslassen und es ist nicht der richtige zeitpunkt, um alleine zu sein, öffne mir dein herz, usw. Nun trauere ich um eine verpasste Chance, mit dem Mann meiner Tröume eine Beziehung einzugehen. Ich bin wohl etwas feig – er aber auch. Wir haben beide ähnliche fehler gemacht, so dass ich nicht weiss, ob es in dem Lied um mich geht oder um ihn..ist der text eines liedes als zeichen etwas, das mich beschreibt oder eine art botschaft des anderen? ich bin gespannt, was du sagst..
    Danke!
    lg Daniela

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      10. Dezember 2016 um 14:04 Antworten

      Liebe Daniela,
      ganz grundsätzlich: Zeichen, die Du gezeigt bekommst, sind auch für Dich und Du darfst sie getrost auf Dich beziehen. Das Liebes-Lied ist für Dich gewesen, Ermunterung, Deinem Herzen zu trauen und zu folgen und die Birne samt Ego besser ab und zu mal zum Eisessen zu schicken.
      Das betrifft auch Deine erste Frage. Hier triumphiert der Grübelkopf in feiner Abstimmung mit den Ängsten im Solarplexus über Deine Herzenswünsche. Wenn Du nicht zurück willst und Deine Erfüllung gefunden hast, dann lass es doch auch. Und lass vor allem die Zweifel. Das ist in der Tat eine Prüfung, die nicht stattfinden bräuchte, wenn Du nicht für die Schöpfung ein entsprechendes Resonanzfeld aufgebaut hättest, in dem Deine Ängste und Zweifel mitschwingen.
      Das weißt Du auch alles selbst, wenn Du ehrlich (zu Dir selbst) bist. Du verstehst auch alle Zeichen richtig. Und deshalb bleib doch einfach bei Dir und auf Deinem Weg, so, wie er sich von
      Herzen richtig anfühlt. Selbstvertrauen.
      Zum schwachen Trost: Geht vielen Menschen so, die aus einem festen Arbeitsverhältnis in eine freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit wechseln. Wenn Du dazu stehst, brauchst Du Dich materiell auch nicht zu sorgen. Wenn Du Fallschirmspringen willst, hängst Du Dich auch nicht zur Sicherheit mit einem Karabinerhaken am Flugzeug fest. Das wird nichts.
      Zur Beziehung noch ein Satz: Wollen, fühlen und handeln müssen beide, unabhängig voneinander. Bleib also bei Dir. Wenn er nicht will, kannst Du nur loslassen.Dann gibt es im Leben immer noch Plan B oder C.
      Alles Gute für Dich und liebe Grüße
      Werner

  • Daniela

    10. Dezember 2016 um 21:13 Antworten

    Danke für deine Worte, lieber Werner! Die Zeichen auf die Arbeit bezogen hab ich genau so empfunden und ich werde mir das zu Herzen nehmen!
    Die Liebes-Sache ist um einiges komplexer. Das ist genau ein Jahr her und trotzdem fanden zufälligste Begegnungen statt und wenn die nicht grade, dann gemeinsame aufträge (er arbeitet in meiner branche). Ich mag mein Leben und bin sehr unabhängig – und immer wenn ich gar nicht mehr dran denke, kommt etwas daher, ein zeichen, ein auftrag, eine begegnung..seit einem jahr..und auch wenn er damals den kopf wohl noch nicht frei gehabt hätte, hab ich ihm nie gesagt, was ich wirklich will und fühle..und immer wieder hätt ich mir gewünscht, ich hätte es geschafft…also, gehandelt hab ich nie..also, auch wenn mir mittlerweile plan b und c echt recht wär, machen mir ständige (wirklich ständige!) zeichen einen strich durch die rechnung..lg!

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      10. Dezember 2016 um 21:47 Antworten

      Liebe Daniela,
      in puncto Beziehung weichst Du aber der Konsequenz aus. Die Rechnung stimmt nicht. Wenn Du fühlst, was Du schreibst und nicht handelst, dann änderte das – eben jetzt. Die Schöpfung funktioniert nach dem Dreieinen Grundsatz Gedanke – Wort – Tat. Dann rede und tue doch. Plan B klinkt da nicht so überzeugend.
      LG Werner

  • Daniela

    10. Dezember 2016 um 21:54 Antworten

    Lieber Werner, was ist denn die Konsequenz…jaja, ich fühle, das es passt, es kommen zeichen..doch es ist zu spät, der mensch hat jemand anderen kennengelernt, da er nichts wusste von meinen empfindungen..und trotzdem geht es weiter und weiter und weiter..

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      10. Dezember 2016 um 22:00 Antworten

      Zeichen kommen nicht zur Un-Zeit, sondern haben ihren Sinn. Bestimmt nicht den, Dich zu quälen.
      Werdet Ihr nicht immer wieder zusammengeführt? Direkter geht es doch nicht. Sag es ihm einfach, was Du fühlst. Beim nächsten Treffen. Sei endlich mal schneller als Dein Schatten. 🙂

  • Daniela

    10. Dezember 2016 um 22:05 Antworten

    Ja, du hast Recht….ja, wird wohl gscheider sein, blöderweise hab ich sämtliche berufliche zusammenarbeit (also den nächsten termin) boykottiert, meine nr gewechselt..ich dachte, so verschwindet es aus meinem leben..doch das funktioniert nicht..

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      10. Dezember 2016 um 22:25 Antworten

      Daran zeigt sich mal wieder, wie aufwändig Vermeidungsstrategien sind – im Unterschied zu Lösungen. Die brauchen oft nicht mal eine Strategie. Schick ihm doch den Link zu diesem Blog-Beitrag, dann geht alles vielleicht schneller…

  • Daniela

    10. Dezember 2016 um 22:27 Antworten

    Ich weiss nicht, weisst du, in jeder Hinsicht ist vielleicht mein Problem, mich nicht aufdrängen zu wollen..

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      10. Dezember 2016 um 22:46 Antworten

      Wie wäre es mal mit Selbstliebe? Du kannst anderen geben, was Du Dir gibst.
      Und: Liebe ist aufdringlich, oder? Die Zeichen doch auch. Sonst merkst Du nichts.

  • Daniela

    11. Dezember 2016 um 11:44 Antworten

    Ja, da hast du recht, und ich denke, um die ist es nicht so schlecht bestellt bzw. die hat sich schon stark gebessert. Und das ist spannend was du oben geschrieben hast, denn die Vermeidungsstrategie ist in der Tat viel schwieriger, und kaum dachte ich, es sei geklärt, ändert sich wieder etwas, dass uns fast zwingt, miteinander zu arbeiten…mir wird das langsam echt zu mühsam, sag ich dir…
    Die Zeichen sind aufdringlich, da hast du Recht…doch ich dachte als Frau immer, ich verhalt mich eher passiv, der Mann macht das eh…nur ist der Mann sehr zurückhaltend und ein Gefühlsmensch und ich die, die viel nachdenkt und im Verstand lebt…also irgendwie umgedreht…

    Aber vor allem sei hier eines gesagt: Vielen, lieben Dank für deine „Übersetzung“! Ich danke dir wirklich, ich hab immer wieder Begegnungen mit Zeichen und tu mir einfach manchmal schwer, sie zu deuten!

    Lg Daniela

  • Daniela

    12. Dezember 2016 um 16:05 Antworten

    ..und wieder, und jetzt erzähl ich dir das letzte: ich steig in das Auto ein, schalt das Radio ein und höre: „…get up and try“. und jetzt meine letzte Frage: Ist denn all das ein Zeichen oder bilde ich mir manches auch ein?

    lg Daniela

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      12. Dezember 2016 um 17:17 Antworten

      Was um Dich herum geschieht ist dazu da, Dir zu helfen. Das ganze Theaterstück nur für Dich. Und wenn es nicht so wäre: Der Vorfall spricht Dich an – das genügt.
      Nun aber ab durch die Herzensmitte!

  • Daniela

    20. Dezember 2016 um 13:19 Antworten

    Lieber Werner, danke für die Tipps! Ich habe nichts gemacht, es vor mich hingeschoben und wurde ziemlich krank, eine Nebenhöhlenentzündung hat mich eine Woche ans Bett gefesselt. Dann hab ich eingesehen, dass dieses Ungeklärte mich fertig gemacht hat. Das war wohl das letzte und eindringlichste Zeichen….in dem Moment, in dem ich beschlossen hatte, alles zu klären, wurde der Schnupfen plötzlich besser. Gestern habe ich alles geschrieben und geklärt – und ich bin wieder gesund und kann wieder gut einschlafen! Es ist spannend, wie das Universum manchmal nachhelfen muss! lg

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      20. Dezember 2016 um 20:13 Antworten

      Ja. Aber wenn das Universum nicht ohne Deinen Körper auskommt, ist es irgendwann nicht mehr nur spannend. Eine Stufe vorher tut es auch. Lern daraus, denn der Körper hat noch mehr Register…
      Ich wünsche Dir nun spannende Rauhnächte!

  • Lilie

    24. Dezember 2016 um 18:16 Antworten

    Lieber Herr Hartung, seit ich mich mit dem Universum beschäftige, habe ich einige Erlebnisse gehabt die weitere Fragen aufgeworfen haben. Habe schon viel recherchiert aber nicht’s konnte mir die Fragen beantworten. Jetzt habe ich die Hoffnung dass sie mir vielleicht einige Phänomene erklären können. Ich versuche es einfach mal.

    Seitdem ich mich mit diesen Themen auseinandersetze bewegen sich die Sterne wenn ich sie ansehe. Meistens kommt es mir sogar so vor als würden sie mir etwas mitteilen wollen mit den Bewegungen die ich sehe. Kann es denn sein dass sie mir was sagen wollen und wenn ja, wie kann ich sie verstehen?

    Eines nachts saß ich auf meinem Balkon und rauchte. Plötzlich hörte ich einen knall am Geländer von außen und sah ein Stück von einem weißen Flügel etwa wie von einer taube von der Größe her.
    Paar Tage später nochmal das gleiche Szenario nur konnte ich diesmal zwei Flügel sehen. Ich dachte auch diesmal gleich an einen Vogel der gegen den Balkon geflogen ist aber um die Uhrzeit? Es war beide male nach ein Uhr nachts und als ich dann über das Geländer schaute war da absolut nichts und niemand. Meine Tochter war auch dabei und seit dem rätseln wir was das zu bedeuten haben könnte.

    Bei den zwei Fragen belasse ich es erstmal aber ich hätte da noch ein paar übrig die ich ihnen gerne stellen würde wenn ich darf.

    Liebe Grüße lilie

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Dezember 2016 um 13:09 Antworten

      Liebe Lilie,
      was beschrieben heftig Sie denn am Universum und wie befassen Sie sich damit?
      Statt einer schnellen Antwort erst einmal diese Gegenfragen. So können Sie sich mit etwas Unterstützung
      selbst an die Bedeutung herantasten.
      Liebe Grüße
      Werner Hartung

  • Daniela

    26. Dezember 2016 um 15:00 Antworten

    Lieber Werner,

    es ist mir eine Lehre gewiss. Doch leider ist die Grippe mit doppelter Wucht zurückgekehrt und warum das so ist, das kann ich mir gar nicht mehr erklären..

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Dezember 2016 um 15:30 Antworten

      Liebe Daniela,
      „ausgebremst“, bekomme ich dazu. Du warst wohl zu hektisch im Leben und hast Dir freiwillig keine Ruhe gegönnt..Das mögest Du mal lernen.
      Gute Besserung, entspann Dich und fühle in Dich und die Energie dieser Rauhnacht-Tage hinein, lerne so zu spüren, was (für Dich) an der Zeit ist.
      Alles Liebe
      Werner

  • Daniela

    26. Dezember 2016 um 16:04 Antworten

    oh ja, das stimmt wohl, das letzte mal hab ich im bett gearbeitet, als ich krank war..weisst du, ich versteh das universum echt..aber als alleinziehende mama und freiberuflich tätig ist das echt nicht so leicht! ich danke dir! lg

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Dezember 2016 um 17:55 Antworten

      „aber“ – dafür gibt es in meiner Praxis einen Strumpf, in den für jedes „Aber“ eingezahlt wird 🙂
      Wenn Du das Universum verstehst, dann versteh doch, dass es ganz offenkundig alles leichter zu regeln ist,
      als Du denkst und erwartest. Wenn Du bei Dir bist, musst Du nichts „leisten“. Dann geht alles wie von selbst –
      auch ohne die berühmte alte Zigarette.. Entspann Dich und formuliere Deine Wünsche.

  • Daniela

    26. Dezember 2016 um 16:17 Antworten

    Aber, durch das absolute Weg-sein mit fieber und so hab ich schon so viel für mich erkannt..und da denke ich mir, ob es wohl so sein soll, dass ich genau in den rauhnächten krank bin und in mich gehe..

  • Daniela

    26. Dezember 2016 um 19:21 Antworten

    Du hast eh Recht, ich sollt mich wo anstellen lassen, dieses Unsichere macht mich fertig…und mein kind hats auch noch erwischt..

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Dezember 2016 um 19:49 Antworten

      Stopp. Jetzt missbrauchst Du mich als Zeugen für Deine Trotzhaltung. Wo habe ich Dir geraten, Dich anstellen zu lassen oder auch nur angedeutet, das sei die Lösung? Pfleg nicht irgendeinen Weihnachtsblues, sondern fühl entspannt rein, was Du unabhängig von allem für Dich als gut empfindest.

  • Daniela

    26. Dezember 2016 um 20:06 Antworten

    Oje sorry, das tut mir Leid! Da war wirklich Frust dabei, weil ich krank bin und eben schon so lange überlege, was denn nun richtig ist..und ich komm nicht drauf!

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Dezember 2016 um 20:39 Antworten

      Past schon. Wird!

  • Ane

    27. Dezember 2016 um 0:19 Antworten

    Lieber Werner,
    vielen Dank für diese tolle Seite, auf die ich „duch Zufall“ gestossen bin. Mir begegnet in letzter Zeit oft die Zahl 13 (ich schreibe gerade zur Uhrzeit 23:13, habe heute 13 emails erhalten, steige auf dem Weihnachtsmarkt an unterschiedlichen Tagen im Riesenrad wiederholt in die Gondel mit der Zahl 13 etc.) Mich verunsichert das dermassen, da für mich die Zahl im Kopf/Denken negativ besetzt ist und ich beginne Angst zu bekommen, vor einem vermeintlichen „Ende“ (Tod)?? Nun bin ich beim Stöbern jedoch auch auf durchaus positive Deutungen gestossen. Kannst Du mir hier evtl. weiterhelfen?
    LG Ane

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      27. Dezember 2016 um 22:02 Antworten

      Lieber Ane,
      ich sollte den Zeichen-Post mal fortschreiben, unter anderem zur Bedeutung der Zahlen.In unserer Gesellschaft ist es eine geradezu verblödende Unsitte, mit der 13 Negatives zu verbinden. Sie ist weder ein Zeichen für einen baldigen Tod, noch für Unheil schlechthin. Im Gegenteil. In unserer Geomantieausbildung lernt man, dass die Schwingung 13 die höchste ist, die in dieser Form der Naturbetrachtung vorkommt. Auf die Spur kommst Du der Bedeutung, wenn Du an die Bezeichnung „drei-einiger Gott“ denkst: 1 in 3 und 3 in 1 – dafür steht die 13 numerologisch für Gott, das Dao, wie immer Du diese Quelle der Schöpfung beschreiben oder begreifen magst.
      So stellt sich die Gegenfrage: was übersiehst Du an „Göttlichem“ in Deinem Leben? Denk mal nach, spür hinein und melde Dich dann gern wieder.
      Liebe Grüße
      Werner

  • Alexandra

    27. Dezember 2016 um 0:42 Antworten

    Lieber Werner, war sehr interessant zu lesen
    Nun, mein vater hat vor kurzem einen leichten schlaganfall gehabt, und ich habe mich vor kurzem dazu entschlossen, meine ausbildung abzubrechen, da ich kaum zu hause war und mir die zeit mit der familie und meinem hund wichtiger ist als alles geld auf dieser welt
    Lg Alexandra

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      27. Dezember 2016 um 21:55 Antworten

      Liebe Alexandra,
      wie wichtig bist Du Dir selbst? Und welche Ziele fühlst Du für Dich in Deinem Leben – unabhängig von den Menschen und Tieren, die Dich umgeben?
      LG Werner

  • Marianna

    27. Dezember 2016 um 2:16 Antworten

    hallo Werner
    mit Spannung habe ich deinen Beitrag gelesen…
    das Universum und die geistige Welt ist grösser als uns Mensch bewusst ist…
    immer wieder fallen mir beim Autofahren Greifvögel auf…die gemütlich da sitzen…
    oder der Graureiher den ich überall antreffe…
    zu Hause angekommen schaue ich meistens nach im Krafttier Buch und versuche so irgendwie eine Bedeutung zu finden.
    …auch Gesundheitlich erhalte ich Zeichen und wenn ich nicht darauf hören will…spüre ich es meistens…
    so auch jetzt… schon bald drei Wochen…
    anfangs Nebenhöhleninfekt und jetzt ein Husten der sehr trocken ist…manchmal habe ich stundenlang wie heute kein Husten und dann dermassen stark…
    heute war ein Tag der mir noch lang in Errinnerung bleibt…
    wie schon oft betreue ich Katzen, Meerschweinchen und Ratten….

    so kam auch eine neue Anfrage zum hüten von Montag bis Freitag… während ihrer Abwesenheit…

    bereits beim besichtigen war ich schon geschockt wie diese drei Perserkatzen gehalten wurden, vom Gestank in der Wohnung reden wir gar nicht…
    der kleine Kater war geschoren und voller kot…
    ich dachte ok…
    und nahm das Angebot an….
    warum auch immer…
    heute morgen der absolute Schock…
    der kleine Kater noch mehr angemagert und nur noch Haut und Knochen…
    die anderen zwei Perserkatzen total verfilzt.
    .
    mir liefen die Tränen runter und rief meine Kollegin an…ich konnte nicht mehr…

    bei mir leben seit eh her immer Katzen und durch die Wintermonate füttere ich auch die Wildlebenden Katzen draussen. Behandle sie auch mit einer Wurmkur…
    jedoch so etwas habe ich noch nie gesehen…

    nun ich habe den Notfall Tierarzt angerufen und so kommt jetzt alles ins Rollen…
    das Vetrenäramt wurde eingeschaltet…

    einerseits mache ich mir Vorwürfe, dass die Besitzerin jetzt mit Grund auf mich stinkig ist…
    jedoch anderseits bin ich froh, dass die Katzen beim Tierarzt sein können…und jetzt so hoffe ich gesunden können…

    wie soll ich das Deuten Werner?
    den ganzen Tag hatte ich fast keinen Husten…
    erst gegen Abend hin…

    jetzt bin ich wieder aufgewacht wegen dem Husten…und die Gedanken kreisen…
    versuche mit Meditieren etwas runter zu kommen…
    auch die wirren Träume geben einige Zeichen wo ich nicht recht deuten kann…

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      27. Dezember 2016 um 21:52 Antworten

      Liebe Marianna,
      auffällig ist, dass Dir einerseits immer die Vögel in „freier Wildbahn“ begegnen. Welche Botschaften kommen Dir denn, wenn Du da unter den Krafttieren nachschlägst, welche mit ihnen verbundenen Themen?
      Andererseits kümmerst Du Dich um Tiere, die in Gefangenschaft leben – und scheinst gern mit ihnen zu leiden. Aus welchen Motiven tust Du das?
      Und eine Frage, die Dir vielleicht hart vorkommt ich möge Sie Dir aber stellen, bekomme ich aus der Geistigen Welt: Liebst Du Dich selbst so sehr, wie Du diesen Pflegetieren begegnest?
      Welche Zeichen bekommst Du in den Träumen?
      Liebe Grüße
      Werner

  • Sunny

    5. Januar 2017 um 1:25 Antworten

    Hallo,
    natürlich bin ich nicht „durch Zufall“ auf diese schöne Seite hier gestoßen 😉
    Das Thema Seelenpartner beschäftigt mich gerade intensiv. Ich habe zu meinem Seelenpartner einerseits leibhaftigen Kontakt, wenn auch nur selten, in Form von schriftlicher Kommunikation oder gelegentlichen Zusammentreffen mit körperlicher Nähe, Gesprächen oder gemeinsamen Unternehmungen. Diese Zusammentreffen sind meistens davon geprägt, dass mein Herzensmann mit aller Kraft versucht, seine Herzensenergie zu kontrollieren und zu unterdrücken. Aber das ist ein anderes Thema ;-)…….. Wir haben uns vor ca. 2 Jahren auf einer Online-Partnerbörse kennengelernt. Sowohl rückblickend als auch gegenwärtig nehme ich eine Fülle von Zeichen wahr. Zwei davon lassen mir seither keine Ruhe. Das eine kann ich mir bis heute nicht erklären: Bei unserer allerersten leibhaftigen Begegnung sagte ich etwas zur Begrüßung; und es war so, als stünde ich neben mir und hörte meine Worte, ohne zu verstehen, warum ich gerade DAS zu ihm sagte. Ich sagte: ach, so siehst du also aus! Ich verstehe es insofern nicht, weil ich den Mann ja bereits auf Fotos gesehen hatte-die keineswegs von seiner Erscheinung in natura abwichen. Ich frage mich heute noch, warum ich genau das sagte, ohne vorherige bewusste Entscheidung. Es gab Monate später noch etwas, das hier gleich im Anschluss vielleicht dazu passt. Mein Herzensmann schickte mir über das Smartphone ein Foto von sich im dunkelblauen Anzug. Ich traute meinen Augen nicht, denn ich habe in meinem Fotoalbum ein Foto meines Großvaters aus den Anfang 70er Jahren, das fast identisch aussieht. Die Ähnlichkeit der beiden Männer im Anzug ist unglaublich. Sicherlich hatte ich zuvor schon eine starke Ähnlichkeit meines Herzensmanns zu meinem (bereits verstorbenen) Vater und auch zum Opa väterlicherseits festgestellt, aber dem messe ich nicht eine „übernatürliche“, sondern eher eine psychologische Bedeutung bei, denn ich liebte Vater und Großvater beide sehr und hatte eine „besondere“ Verbundenheit mit ihnen. Etwas, das für uns Kinder eine Attraktion war, war die Fähigkeit meines Opas, mit den Ohren wackeln zu können. Das war so mit das Erste, das mir mein Herzensmann dann übrigens bei unserem ersten Treffen erzählte: er könne mit den Ohren wackeln! Eine Reinkarnation ist jedenfalls unmöglich, da dieser Mann bereits 12 Jahre alt war, als mein Opa starb.
    Das zweite Zeichen, das mich mehrmals, „aus der Kalten“, zutiefst berührt und verwundert hat: ich „erkläre“ meinem Herzensmann, wie ich „ticke“ (schließlich kennen wir uns, so dachte ich, nicht so gut und verbringen auch nicht so viel Zeit miteinander) und alles was er darauf sagt oder schreibt ist: ich weiß. Dieses „ich weiß“ durchflutet mich dann (mit reiner Liebe?) ganz warm und weich, dass es mir fast! unheimlich ist.
    Es gab und gibt viele Zeichen, auch eine „Seelenkommunikation“ zwischen uns, auch in Zeiten, wo die umgangssprachliche Funkstille herrscht. Das Date mit einem Mann, der sich auf dem Singleportal auch für mich interessierte und das ein paar Tage vor der ersten Begegnung mit meinem Herzensmann war, fand nicht statt, weil der Mann mich einfach versetzt hatte ;-), den Namen meines Herzensmanns lese ich immer wieder irgendwo in großen Lettern (zuletzt als Namensschild im Fahrerhaus eines Trucks), sein Nachnahme ist der eines alten italienischen Meisters der Musik- ich bin Musikerin!-, mein Vater und Großvater waren es auch ;-)……….mein Herzensmann rettete eine Fledermaus, die sich in seiner Wohnung verirrt hatte (damit begann unser erstes Telefonat) und unabhängig davon hatte mein Sohn an diesem Tag mit der Schulklasse eine Fledermaus-Stätte besucht………….ich könnte noch fortfahren……….
    Ich bin dankbar, in dieser Webseite Bestätigung zu finden, dass Zeichen, die ich empfange, Sinn und Bedeutung haben! Da ich seit Kindesbeinen mit Hochsensibilität ausgestattet bin, ist es oft nicht leicht, meine intuitiven Wahrnehmungen einzuordnen.
    Bei Gelegenheit werde ich Euch noch von anderen Erlebnissen aus ganz anderen Bereichen meines Lebens berichten, die hier gut aufgehoben sind 🙂

    Alles Liebe,
    Sunny

  • Sunny

    26. Januar 2017 um 19:59 Antworten

    Hallo, lieber Werner,

    eine schöne Geschichte zum Thema ist mir heute passiert:
    die Tätigkeit, die ich seit nun 9 Jahren ausübe, macht mir Spaß und ist auch zu einer Berufung geworden, obwohl ich beruflich aus einer etwas anderen Richtung komme. Schon länger sehne ich mich jedoch nach meinen beruflichen Wurzeln zurück und der Wunsch, „zweigleisig“ zu arbeiten wurde in den letzten Tagen immer stärker. Gestern ging ich also zur Arbeit und spürte auf dem Weg dorthin einen starken inneren Widerstand. Ich war innerlich gereizt und bemühte mich, meine Gedanken in Richtung Dankbarkeit und Zufriedenheit zu lenken, als plötzlich direkt über mir am Himmel eine Möwe flog, und zwar in die entgegen gesetzte Richtung meines Arbeitsweges ;-). Als ich ihr nachschaute, begann sie zu kreischen und ich wusste, dass das Kreischen mir galt. Am Abend zu Hause schaute ich erst mal nach, was das Krafttier Möwe bedeutet, ich hatte keine Ahnung. Und musste sofort schmunzeln, da ich las, die Möwe trägt auch etwas Rebellisches in sich. Heute Morgen entdeckte ich dann plötzlich einen Marienkäfer, den Glücksboten, an meinem Schlafzimmerfenster-eigentlich ungewöhnlich mitten im Winter!, aber in meiner Wohnung tauchen sie zu jeder Jahreszeit wie aus dem Nichts manchmal auf-sterben dann natürlich, weil keine Nahrung vorhanden ist. Als ich mittags zur Arbeit fuhr, klingelte mein Telefon mit einer mir unbekannten Nummer. Am anderen Ende war ein ehemaliger Kollege, der mich fragte, ob ich morgen zufällig 🙂 Zeit hätte, bei einer Aufnahme im Tonstudio mitzumachen! Und ich habe morgen tatsächlich Zeit, was bei der Kurzfristigkeit an „ein Wunder“ grenzt! Mein Kollege war offenbar selbst überrascht, dass ich ohne wenn und aber zusagte.
    Lieber Werner, es ist so, dass sich meine Herzenswünsche oft erst mal nicht erfüllen, auch wenn ich sie sehr klar formuliere und visualisiere. Nun ist mir schon mehrmals aufgefallen, dass sie sich scheinbar postwendend erfüllen, wenn ich innerlich für einen kurzen Moment in eine Art „heiligen Zorn“ verfalle, Widerstand leiste gegen das, was ich einfach doof finde, mal über alles meckere, das mir gegen den Strich und gegen meine Überzeugung geht. Was meinst Du?, werden in solchen Momenten viel stärkere Energien freigesetzt und gesendet? Hat es etwas mit meinem starken Willen zu tun, den ich immer hatte, aber oft unterdrücken musste aus falscher Rücksichtnahme? Über einen Gedanken von Dir darüber würde ich mich sehr freuen!

    Liebe Grüße,

    Sunny.

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Januar 2017 um 22:06 Antworten

      Dein „heiliger Zorn“ ist halt jeweils der Moment höchster Klarheit, eines unmissverständlichen Signals an die Schöpfung. Du hast Dich dann wirklich entschieden. Vielleicht klappt das ja auch mal früher und ohne explodierenden Kochtopf? Wenn Du Dich erst daran gewöhnst und vertraust, dass bei klaren Wünschen auch gleich eine Reaktion erfolgt.
      Liebe Grüße
      Werner

  • Sunny

    26. Januar 2017 um 22:17 Antworten

    Vielen Dank!, und ja, das leuchtet ein! Ich glaube, mein eigener Wille ist von mir selbst immer noch mit etwas Negativem besetzt (Ego, egoistisch, rücksichtslos, arrogant etc.) Die Schöpfung zeigt mir jedoch wunderbar, dass das wohl nicht der Fall ist. Das hilft mir sehr, ins Vertrauen zu gehen. Klarheit ist wunderbar! 🙂
    Lustig, dass die Uhrzeit Deines Kommentars 22:06 Uhr anzeigt, warum auch immer?, obwohl es erst 21:… Uhr ist. Mir begegnete die 2 in den letzten Tagen ständig , passt 🙂 🙂

    Alles Liebe!

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      26. Januar 2017 um 22:42 Antworten

      Habe gerade ein Skript zum Thema Raum-Zeit korrigiert. Ist vermutlich beim Kapitel Manipulationen passiert 🙂

  • Nadine

    9. Februar 2017 um 21:42 Antworten

    Hallo,was bedeutet es wenn von seinem Herzensmann ständig der Name auftaucht?Oder z.b an Nummerdchildern seine Anfangsbuchstaben sieht,oder die gemeinsamen Anfangsbuchstaben?Man inmer suf Kfz Zeichen hingewiesen wird woe z.b 111 333 ofer 999?danke lg Nadine

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      9. Februar 2017 um 21:50 Antworten

      Hallo Nadine,
      zu den Nummernschilderrn habe ich in den Kommentaren zu diesem Beitrag bereits einiges geschrieben, schau bitte mal nach. Es gab da schon ähnliche Fragen.
      Auch für die Buchstaben gilt: das hat immer etwas mit „blinden Flecken“ bei Dir zu tun, etwas, das Du nicht sehen magst, aus welchen Gründen auch immer. Was ist mit dem „Herzensmann“ und Dir?
      LG Werner

  • Sven

    20. Februar 2017 um 22:15 Antworten

    huhu=)
    ich habe ein buch gelesen, gespräche mit gott. ich habe lange gezweifelt, aber in dem moment war ich überzeugt gott zu sein…. da ist der blitzt in einem baum eingeschlagen…das habe ich garnicht richtig mitbekommen.. ich dachte es sei ein schirm oder so über dem boden gerollt…wegem dem geräusch…ein oder zwei tage später meinte mein vater zu mir der blitzt ist 20 meter vom haus in einem baum eingeschlagen…naja ich hatte schon ein paar mal ein gefühl, das gott überall ist und habe auch sehr oft zeichen im aussen gesehehen…allerdings weiss ich nicht was sie bedeuten…das mit dem blitz ist schon 2-3 jahre her…. ich habe auch gezweifelt das das keine zeichen im aussen sind, weil in einem eso chat jmd meinte das es nicht so ist….heute stoße ich auf diese seite=)

    lg

  • Sanne

    14. März 2017 um 19:26 Antworten

    Hallo Herr Hartung,

    vor 5 Jahren bin ich in meine Noch-Wohnung gezogen. Bereits der Einzug verzögerte sich, Wasserschaden, Nichts funktioniert richtig, Internet, Telefon schwierig usw. Meinem Kater ging es immer schlechter. Ich lernte hier meinen Partner, Nachbarn im gleichen Haus, kennen. In 5 Jahren zwei Trennungen mit /von ihm, im Moment mal wieder. Kurz nachdem ich ihn das erste Mal im Haus sah ( war noch nicht eingezogen ) war ich am alten Wohnort einkaufen und wie aus dem Nichts stand eine Person mit dem Rücken zu mir, eher sehr altmodische Kleidung und altmodischer Schlapphut, die aussah wie mein zukünftiger Nachbar. An der Kasse stand diese Person wieder wie aus dem Nichts vor mir, diesmal mit dem Gesicht zu mir, sah aus wie mein neuer Nachbar und murmelte, die ist ja richtig hübsch, ich bin ja ganz irritiert und war wie spurlos verschwunden. Was bedeutet das? Was war das für eine Erscheinung? Der zukünftige Nachbar selbst weilte zu der Zeit auf Gomera und die Begebenheit war bei Stuttgart. Und es gab viele Merkwürdigkeiten hier. Nun gedenke ich auszuziehen. Weit weg. Auf Ihre Antwort bin ich gespannt. Liebe Grüsse

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      15. März 2017 um 12:37 Antworten

      Hallo, erst einmal Gegenfragen:
      Sind Sie damals aus voller Überzeugung dort eingezogen? Hat die Wohnung Sie wirklich angesprochen?
      Wie gut bzw. schlecht ist der Schlaf dort?
      War /ist die Beziehung wirklich eine Herzensbeziehung? Oder wie sehr dominiert der Kopf?
      Ist „weit weg“ die Lösung für die automatische Themen?
      Liebe Grüße
      Werner Hartung

      Die Energie in der Wohnung nehme ich als extrem niedrig wahr.

  • Tina

    15. Mai 2017 um 12:39 Antworten

    Halli Hallo, Herr Hartung

    ich habe kommende Tage einen Urlaub, der ansteht. Und hatte irgendwie ein komisches Bauchgefühl, wusste aber nicht wieso.
    Als ich gestern mit meiner Mutter darüber sprach, brach meine Kleidervorrichtung von der Wand und alles lag auf dem Boden.
    Da lachte ich noch und meinte es wäre, wie ein Zeichen.
    Nun wollte ich heute noch ein wichtiges Dokument vor diesem Urlaub erledigen – das wirklich wichtig ist und Zeitdruck hat. Und wollte vorher dort anrufen – konnte allerdings nichts verstehen, weil in genau dem Moment 5 Krankenwagen vorbeifuhren und halt machten.

    Also bin ich selbst hingefahren und vor Ort wurde mir gesagt die Ansprechpartnerin dafür ist im Krankenhaus und wäre erst wieder da, wenn ich bereits im Urlaub bin… Vorher könnte ich mein Dokument nicht erhalten…

    Das wirkt alles wie… schlechte Zeichen.
    Ich will das aber auch nicht paranoid über-interpretieren.

    Was denken Sie darüber..?

    ich grüße sie liebst!!

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      15. Mai 2017 um 12:52 Antworten

      Zunächst:
      Wenn Sie – neben allen Umständen und Ereignisse – mal ganz in Ruhe Ihr Herz befragen: Sind Sie innerlich in Urlaubsstimmung und möchten wirklich gern jetzt weg?
      Liebe Grüße
      Werner Hartung

  • Tina

    15. Mai 2017 um 12:57 Antworten

    Ja, ich glaube die Frage ist gut..weil die Antwort ware nein…
    Kann das schon die Lösung des Problems sein?

    Liebe Grüße

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      15. Mai 2017 um 13:02 Antworten

      Ist die Antwort zu einfach, nur weil sie stimmt? 🙂

  • Cora

    21. Juli 2017 um 18:01 Antworten

    Hallo Werner & Anne,

    ich werde seit Monaten von der 44 „verfolgt“ (auch 444 und 4444), komme aber nicht drauf, was das bedeuten soll? In einem älteren Kommentar schrieb Anne, dass die Zahl 4 für die Mutter steht. Ist es somit einfach ein Gruß meiner Mutter oder hat die 44 noch eine erweiterte Bedeutung?
    Danke & liebe Grüße,
    Cora

  • Werner Hartung

    Werner Hartung

    23. Juli 2017 um 19:26 Antworten

    Hallo Cora,
    da hast Du bezüglich der 4 etwas falsch verstanden. Die 4 steht für die „Mater“ = Materie. Nicht für die leibliche Mutter. Darum geht es auch nicht, bekomme ich. Auch kein Gruß von Deiner Mutter.
    Wie aber steht es um Deine Erdung?
    Liebe Grüße
    Werner

  • Sandra

    15. August 2017 um 16:36 Antworten

    Hallo Werner,

    mein Stiefvater ist vor einiger Zeit gestorben. Normalerweise achte ich nicht wirklich bewusst auf Zeichen. Aber der Tod meines Stiefvaters hat mich sehr mitgenommen. Eines nachts (vielleicht eine Woche nach seinem Tod) konnte ich nicht einschlafen und habe in meinem Handy rumgespielt. Ich habe meine Kontakte angeschaut und da war noch die Handy-Nummer meines verstorbenen Stiefvaters eingespeichert. Ich habe mir die Nummer sehr lange angesehen und in der Nummer kam die 66 vor. In meinen Gedanken habe ich mir dauernd die Nummernfolge angeschaut und plötzlich habe ich einen Schreck bekommen. Nach den Nummern 66 kam noch eine Zahl, die mir nichts gesagt hat. Dann kam noch eine Zahl, die der Jahreszahl enstsprach, in der mein Stiefvater gestorben ist. Und dann war da noch die 68 vorhanden, so alt ist er geworden.

    Seit dem Tag, achte ich auf alle Nummern, die eine 66 beinhalten. Vor kurzem hat mir meine neue Arbeitskollegin ihre Handy-Nummer gegeben, die eine 66 enthält. Dann habe ich wieder daran rumgerechnet. Es ist wieder eine Zahl drin, die eine Jahreszahl sein könnte und noch eine, die verglichen mit dem Geburtstag meiner Arbeitskollegin, exakt ihrem Alter in diesem Jahr enspricht.

    Das ganze macht mich fast wahnsinnig. Was bedeutet die 66. Ich hoffe, dass ich mir das alles nur einbilde und es nichts mit Todestagen zu tun haben kann. Aber Zufall ?

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      15. August 2017 um 19:10 Antworten

      Liebe Sandra,
      bei aller Sensitivität, die auch ich für Zeichen hege: Da stimmen zufällig einige Ziffern (nicht Zahlen!) mit Daten überein, das elektrisiert Dich. Andere Ziffern nicht. Und Du machst Dich nun auf, diese undenkbaren Ziffern zu entschlüsseln, da Du meinst, ihnen allen müsse zwingend eine Bedeutung zukommen? Was ist denn das für ein irrsinniges Spiel? Und welche Ängste stehen dahinter? Die schau Dir mal besser an.
      Kein gut meinendes Wesen in der Schöpfung konfrontiert uns mit Zahlen oderanderen Zeichen, um uns zu verunsichern, geschweige denn, in den Wahnsinn zu treiben. Wir Menschen selbst neigen oft zu wilden Konstruktionen. Nach dem Resonanzprinzip wirst Du immer wieder auf neue Zusammenhänge dieser Art stoßen und die Welt nach diesem Muster interpretieren und Sinn darin suchen. Wozu führt das? Du schreibst es selbst: zum Wahnsinn. Wenn das Dein Weg ist, setz ihn fort. Ich würde Die ehr raten, den Garten umzugraben und zu erden.
      Ansonsten: Menschen kommen und gehen. Klingt einfach, ist es nicht immer für die, die schon sind oder bleiben. Lass Deinen Stiefvater los und leb Dein Leben, ohne konstruierte Welten und Zwänge.
      Alles Liebe,
      Werner

  • Sandra

    16. August 2017 um 20:12 Antworten

    Hallo Werner,
    vielen Dank für Deine Worte. Ich glaube ich habe grundsätzlich zu viel Angst und suche immer wieder Dinge, die mich und meine Angst bestätigen. Ich konnte nur noch nicht mit jemandem darüber reden. Die würden mich wohl alle für völlig verrückt erklären. Ich verbinde aber auch irgendwie die 66 mit etwas Schlechtem. Habe mal alles über diese Zahl gegoogelt aber eigentlich ist diese Zahl gar nicht so schlimm, wie ich dachte. Mir geht es jetzt schon viel besser. Danke nochmal.

    Liebe Grüße
    Sandra

Kommentieren