Hilfe, ich bin medial!
Teil I: Was ist channeln und
kann ich das auch?

Was ist channeln? Woran denkst Du zuerst bei den Begriffen Medialität und Channeln? Bist Du selbst betroffen? Hörst Stimmen, hast Eingebungen? Oder gehörst Du zu den Menschen, die unter ihrer Medialität leiden? Ist es ein aufregender Gedanke für Dich, Kontakt mit dem Jenseits oder Spirits zu finden? Oder gehörst Du zu denen, die bezweifeln, dass mediale Menschen überhaupt eine Tasse im Schrank vorhalten? Was Channeln überhaupt ist, welche unterschiedlichen Arten von Channeln es gibt und ob Du selbst auch schon channelst, darum geht es in Teil 1: „Was ist channeln und kann ich das auch?“ meiner mehrteiligen Serie über Medialität. Enjoy!

 

Hilfe, ich bin medial! <br>Teil I: Was ist channeln und <br>kann ich das auch?

 

Für viele Menschen ist es ein aufregender Gedanke, Kontakt mit dem Jenseits oder Spirits zu finden. Ebenso viele Menschen halten das für spooky, bezweifeln, dass mediale Menschen überhaupt eine Tasse im Schrank vorhalten und ziehen gar bissig darüber her.

Vielleicht bist Du auch selbst betroffen ? Hörst Stimmen, hast selbst Eingebungen, bist aber unsicher, ob Du dem vertrauen darfst? Oder magst das nicht zulassen aus Angst, falsch verbunden zu sein? Oder gehörst Du zu den Menschen, die unter ihrer Medialität regelrecht leiden, unter Stimmen, die sie innen oder von außen hören, die ihnen Befehle erteilen oder Traktate diktieren? Von diesen Menschen sitzen leider schon allzuviele in einer geschlossenen Anstalt – weil Medialität bei uns in der Regel als Krankheit behandelt und mit Medikamenten unterbunden wird. Und in der Tat ist Channeling ebenso spannend und hilfreich für uns Menschen wie gefährlich, wenn wir nicht wissen, wie wir mit diesen Energien und Durchsagen umgehen dürfen.

Außerdem: Immer mehr Kinder sind medial – und schon damit sehr gefährdet, Kandidaten für die Pharmaindustrie zu werden. Das alles nehme ich zum Anlass für eine mehrteilige Serie über Medialität, über Nutzen, Gefahren und über den richtigen Schutz.

 

WAS IST CHANNELN?

Unter dem Begriff channeln fassen wir unterschiedliche Formen medialer Wahrnehmung zusammen, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun haben. Das Wort Channeling kommt aus dem Englischen. Es bedeutet soviel wie Kanal sein. Wer über Heilenergien verfügt, spricht auch von sich selbst als Kanal für die Lebenskraft, das Reiki, oder für andere Energien,und so sprechen wir auch in diesem Zusammenhang von channeln.

Im engeren Sinne steht der Begriff für medial empfangene Botschaften. Channeln beginnt oft unbewusst damit, dass ein Mensch von sich sagt, er empfange bestimmte Impulse, Eingebungen, denen er folgt, da sie sich bisher immer als richtig, passend erwiesen hätten. Das können Gedankenblitze sein oder Worte, intuitive Wahrnehmungen und Handlungen. Andere haben ständige Gesprächspartner, mit denen sie kommunizieren, oft ohne zu wissen, wer da eigentlich am „Draht“ ist.

Hast Du selbst auch schon solche Eingebungen gehabt, Dinge gesehen, gefühlt oder gewusst?

 

WELCHE UNTERSCHIEDLICHEN ARTEN ZU CHANNELN GIBT ES?

Channeln hat also keineswegs nur mit Sprachbotschaften zu tun. Es erfolgt mit allen Sinnen. Es ist weder außer-sinnlich, noch über-sinnlich: Botschaften können geträumt werden. Im Traum ist der oftmals das Channeln erschwerende, zensierende Verstand ausgeschaltet. Sie können optisch überbracht werden durch Farben, Bilder oder ganze Filme, durch Hellsehen. Oder sie können gefühlt, erfühlt, empfunden werden durch Hellfühlen. Manche Menschen haben geradezu Blitz-Gedanken und wissen einfach auf die Sekunde etwas, oft auch sehr komplexe Zusammenhänge durch Hellwissen. Ja, sogar Gerüche können wir medial wahrnehmen, obgleich andere im Raum oder um uns herum sie nicht bemerken!

Channeln umfasst im heilerischen Bereich auch die Gabe, im eigenen Körper zu spüren, wo Störungen beim Patienten bestehen. Für manche Kolleginnen und Kollegen ist es zunächst sehr gewöhnungsbedürftig zu lernen, dass das, was sie fühlen, dann kein Schmerz des eigenen Körpers ist.

Hast Du selbst schon Dinge gesehen, gefühlt, gerochen oder gewusst, die Dir Hinweise gaben auf eigene Themen oder die Deiner Klienten oder Patienten, vielleicht sogar auf Ereignisse, die dann tatsächlich eintrafen? Dann hast Du selbst nichts anderes getan als gechannelt!

Einige Menschen, wie ich auch, können sich regelrecht unterhalten, Gespräche führen, empfangene Botschaften als Sprach- oder Schreibmedium in Sprache kleiden und entweder direkt sprechen oder flüssig aufschreiben. Ich selbst kann das beides seit 2005. Bis dahin war ich nur hellsichtig und bekam Bilder und Symbole, die ich in Sprachbotschaften umdeutete. Dann wurde ich gebeten, einem Reikimeister heilerisch zu helfen, der sich in Nordbrasilien einen Macumbazauber eingefangen hatte und extrem darunter litt. Im Verlauf der Behandlung wurde mir gezeigt, dass ich diesem Menschen gegenüber noch ein schweres Karma zu lösen hatte. In einem früheren Leben in Rom hatte ich ihn in einen Löwenkäfig werfen lassen. Nach meiner Rückkehr ließ die geistige Welt mich durch meinen Sohn wissen, ich hätte nun mein Karma aufgelöst. Nun sei es an ihnen, ihre “da oben” getroffenen Absprachen mit mir einzulösen. Zuallererst werde in der kommenden Nacht mein Spachchanneling reaktiviert. So wachte ich kurz nach Mitternacht auf und führte mein erstes Gespräch seit langem mit den Erzengeln. Mittlerweile gehört es für mich zum Alltag, insbesondere mit meinem, d.h. mit dem meine Inkarnation begleitenden Erzengel Michael zu reden. Über die Engel und Erzengel, wer sonst noch so mit mir spricht und mit wem genau Du alles sprechen kannst, erfährst Du mehr im zweiten Teil. Bald hier auf dem Blog.

Viele heilerisch tätige Menschen sind gleichzeitig auch medial und können auf mehreren dieser Ebenen Botschaften empfangen. Daraus kann spontan tiefes Vertrauen entstehen, aber auch tiefste Verunsicherung. Wenn Du unsicher bist, ist es gut, Dir kompetente Hilfe zu holen. Auch mir selbst tat es gut, wenn ich die sich immer weiter entwickelnden Dimensionen meiner Medialität mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen besprechen konnte. Und noch heute tauschen wir uns regelmäßig untereinander aus. Das gibt Sicherheit.

Die grundsätzliche Befähigung, sich mit spirituellen Sphären zu verbinden und zu channeln, wird aufgrund der Schwingungserhöhung auf dieser Erde für jeden Menschen immer stärker, d.h. es wird immer einfacher. Klar gesagt werden muss aber: Die Tiefe unserer Medialität wird weitgehend von denjenigen Ebenen und Wesenheiten bestimmt, die unsere Partner sind und uns begleiten. Ebenso wie die Geistige Welt über die Stärke unserer Heilkraft bestimmt, öffnet sie uns für Medialität in der Weise, wie es vorgesehen und uns zuträglich ist. Wir können wünschen, aber nicht befehlen.

Deine Medialität kann sich entwickeln und auch bewusst ausgebaut, trainiert werden, je nachdem, wie oft und wozu Du diese Anlagen nutzt und was Du selber willst.

 

WAS KANNST DU MIT DEINER MEDIALITÄT ANFANGEN UND WOZU KANNST DU CHANNELN NUTZEN?

1. Für Dich Allein
Du kannst Deine Medialität für Dich allein nutzen. Warum nicht? Schließlich bist Du selbst der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Also steht auch Selbst-Liebe mit Recht an erster Stelle. Du darfst mit Freude und Dankbarkeit die „Lebensberatung“ für Dich annehmen, die Dir die Geistige Welt, die Erde oder auch Naturwesen gewähren.

 

2. Für Dich und andere, z.B. in Zusammenhang mit Deinem Beruf, indem Du Anleitungen und Hilfen entgegennimmst
Bist Du in Heilberufen tätig, in der Beratung oder im Coaching? Dann ist es ebenso hilfreich, Dich rückzuverbinden und zu channeln. In der Heilung wirst Du angeleitet, bekommst Hinweise oder Bilder zu Themen, die hinter Krankheitssymptomen oder psychischen Problemen stehen. Deine heilerischen Talente und energetischen Potenziale erschließen sich Dir dabei wesentlich durch eigenes Tun und mediales Verbunden-Sein, weniger über eine Ausbildung. Gerade für die Entwicklung Deiner Medialität ist es aber wichtig, dass andere Menschen Dich zunächst an das Channeln heranführen und Du im Austausch bist und bleibst mit anderen medialen Menschen. So erhältst Du Sicherheit und einige methodische Möglichkeiten, deren Tauglichkeit für Dich nur Du allein durch ausprobieren ergründen kannst.

 

3. Für Andere, indem Du als Medium anderen Botschaften weitergibst
Botschaften zu empfangen und sie an Dritte weiterzugeben, ist eine wunderbare Begabung und die Königsklasse der Medialität. Besonders hierbei spielen zwei Kriterien eine erheblich Rolle: Zum einen ist es wichtig, dass Du selbst ein reiner Kanal bist. Das ist eine Fähigkeit, die trainiert werden will. Diese Fähigkeit setzt Demut und Hingabefähigkeit jenseits Deines Ego voraus. Je besser Du Dich von negativen Persönlichkeitsanteilen und Schmerzen befreist, die eigenen Energien transformierst und vor allem die Fähigkeit besitzt, störende Fremdenergien aus der Umgebung auszuschließen – desto reiner und klarer werden die Botschaften übermittelt werden können. Noch wichtiger ist es aber unterscheiden zu können, mit wem Du sprichst und wessen Botschaften Du entgegennimmst. Es ist leider so, dass sich nicht nur die lichtvolle Welt mitteilen möchte. Die Gegenseite steht geradezu Schlange, um die Menschheit mit ihren eigenen Botschaften auf ihre Seite zu ziehen. Da diese Energien ebenfalls von Licht und Liebe reden und die lichtvollen Energien in oft hervorragender Weise imitieren, kommen leider auch sehr viele Botschaften der dunklen Seite bei uns an. Zumal der Kontakt zu diesen Wesen, die immer und gern dem Ego schmeicheln, sehr viel leichter herstellbar ist als zu den wahren Energien der Liebe.

 

Mit wem Du sprechen, wen oder was Du channeln kannst, liest Du in Teil II der Serie: HILFE ICH BIN MEDIAL! TEL II: GIBT ES ENGEL? hier und in HILFE ICH BIN MEDIAL! TEL III: WEN KANN ICH CHANNELN? hier. Wo Du vorsichtig sein musst und wie Du Dich vor falschen Verbindungen, schützen kannst liest Du in HILFE ICH BIN MEDIAL! TEL IV: ENTSCHULDIGUNG – FALSCH VERBUNDEN! Auch in Kürze hier auf dem Blog.

 

Persönliche Unterstützung, Anleitung und Sicherheit beim Channeln bekommst Du in unseren Channeling-Workshops »Deine Medialität entwickeln – 3 Tage, die Dein Leben verändern«. Bei der Teilnahme an einem unserer Workshops lernst Du garantiert, wie Du selbst channelst und bekommst Antworten auf alle Deine Fragen, nicht nur zum Channeln. Mehr Infos hier. Der nächste Workshop mit mir findet vom 16.-18.10 in Hamburg statt. Zur Anmeldung geht es hier.

 

Mehr zum Channeln und zum Aufbau der geistigen Welt findest Du auch in meinem Buch:

Werner Hartung
HEILEN MIT DEN KRÄFTEN DER GEISTIGEN WELT

Hilfe, ich bin medial! <br>Teil I: Was ist channeln und <br>kann ich das auch?

Verlag Neue Erde, Saarbrücken 2014
ISBN 978-3-89060-646-0

Hier kannst Du das Buch im fairen Buchhandel bestellen
Hier kannst du das Buch bei amazon bestellen

 

 

Zu Teil 2 der Serie geht es hier: GIBT ES ENGEL ? UND WIE DU DEINEN ERZENGEL ERKENNST

In unsere Facebook Gruppe hier.

Das Bild ist wieder von der fantastischen Josephine Wall. Josephine Walls Homepage findest Du hier und ihre Facebook Seite hier.

 

 

Was sind Deine Erfahrungen mit Channeln? Ich freue mich über Deine Kommentare!

Much Love!

Werner

 

Werner Hartung

Werner Hartung

werner@lovelylifeblog.com
2 Kommentare
  • Edeltraud

    19. August 2015 um 9:47

    Es ist unglaublich diese Zeilen zu lesen..da ich auch diesen Weg gefunden habe werde ich sicher weiter hier dabei sein..
    Danke für diese Zeilen..diese Energie

    • Werner Hartung

      Werner Hartung

      19. August 2015 um 11:32

      Liebe Edeltraud,
      danke für Deine Rückmeldung, freue ich sehr darüber, gern auch über mehr – oder Fragen und Erlebnisse.
      Wünsche Dir alles Gute!
      Liebe Grüße, Werner